Nachtschwärmen ist angeboren - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Nachtschwärmen ist angeboren

Ob jemand gerne früh aufsteht oder lieber lange im Bett liegen-bleibt, ist angeboren. Nun fand Emmanuel Mignot von der kalifornischen Stanford University, daß dieser biologische Rhythmus von einer einzigen Stelle im „Clock“-Gen abhängt, das die physiologische Uhr steuert. Nachteulen haben dort die Base Cytosin, Frühaufsteher dagegen die Base Thymin.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Si|lo  〈n. 15; Landw.〉 1 hoher (kastenförmiger) Speicher für das Lagern von Getreide od. anderem Schüttgut (Getreide~) 2 (abgedeckte) Grube od. hoher Behälter für die Bereitung von Silage ... mehr

Ge|leit  〈n. 11; unz.〉 1 〈MA〉 Bewaffnete, die einen Reisenden, Fürsten o. Ä. begleiten u. schützen 2 〈allg.〉 2.1 Gesamtheit der begleitenden Personen u. Fahrzeuge ... mehr

di|a|pho|re|tisch  〈Adj.; Med.〉 schweißtreibend [→ Diaphorese ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige