Spitzbergen-Blog natur auf Leserreise: Von wandelndem Klima und packendem Eis - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Spitzbergen-Blog

natur auf Leserreise: Von wandelndem Klima und packendem Eis

Pfannkucheneis.JPG
Pfannkucheneis
Unser Redakteur Peter Laufmann und die natur-Leser sind heute aufs Packeis gestoßen und haben dabei viel über Meereis gelernt. Ihr Schiff, die Quest, ist weiter ins Nordpolarmeer vorgestoßen.

In alle Richtungen ist Meer. Auch hier ist das Licht beeindruckend. Im Süden ist die Sonne zu sehen, die ihre Strahlen wie Speere durch die Wolken stößt. Von SO nach NW gibt es immer mehr Eis, die Zahl der Klonks am Schiffsrumpf nimmt zu. Martin fasst das Unfassbare zusammen: „Es ist nicht richtig Wasser, nicht Eis, nicht Himmel. Es ist etwas dazwischen.“

Meer-Text-2.JPG

Unsere Expedition ist noch bemerkenswerter, wenn man sich vorstellt, dass es keine hundert Jahre her ist, als diese Gewässer kaum befahren wurden. Das Land um den Nordpol war einigen Abenteurern vorbehalten – und den Eisbären.

Unser Klimaforscher Dirk hat dem Bild vor unserem Bug eine theoretische Basis gegeben. Er berichtete vom Klimawandel, seinen Ursachen und Folgen. Schmerzliche Wahrheiten, die uns alle betreffen. Und die uns alle zum Handeln bringen sollten.

Anzeige

Die Quest fuhr immer weiter an der Grenzschicht zwischen offenem Meer und Packeis entlang. Nachmittags stießen wir mit den Zodiacs ins Eis. Aus der Nähe ist das gefrorene Wasser mehr als bloß ein physikalischer Zustand. Ein Mikrokosmos aus Formen; geschmolzen, getaut, aufgeworfen, umgekippt, abgetaucht und wieder an die Oberfläche geschwemmt. Es ist hart und porös, schmeckt salzig, natürlich; es ist Meereis.

Abends ziehen wir wieder unsere Spur durch die mit Eisschollen bedeckte See. Die Sonne steht tief, der Himmel zeigt ein Spektrum von Gelb über Orange nach Grau und Blau. Plus tausende von Zwischentönen.

Bilder: Peter Laufmann

© natur.de – Peter Laufmann
Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Aktueller Buchtipp

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Wissenschaftslexikon

Ener|gie|trä|ger  〈m. 3〉 Stoff, aus dem Energie gewonnen wird, z. B. Kohle, Gas, Öl

Bo|den|be|las|tung  〈f. 20; unz.〉 Belastung des Bodens (durch chem. Stoffe)

Null|ope|ra|ti|on  〈f. 20; IT〉 dem Computer eingegebene Information, die keinen Rechenvorgang auslöst, sondern Speicherkapazität für die Erweiterung von Programmen freihält; Sy Leerbefehl ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige