Nordpol im Giftregen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Nordpol im Giftregen

Auf die Gebiete rund um den Nordpol regnet jeweils im Frühjahr giftiges Quecksilber herab, wie kanadische Umweltforscher festgestellt haben. Auslöser des Giftregens sind vermutlich chemische Reaktionen mit Chlor- und Brom-Atomen. Durch sie wird Quecksilberdampf in feste Partikel umgewandelt, die dann auf die Erde fallen. Vor allem durch das Verbrennen von Kohle und Abfällen hat sich die Konzentration von Quecksilberdampf in der Atmosphäre während der letzten 200 Jahre mehr als verdreifacht.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ame|lie  〈f. 19; Med.〉 angeborenes Fehlen von Gliedmaßen [<grch. a ... mehr

Thy|re|o|i|di|tis  〈f.; –, –ti|den; Med.〉 Entzündung der Schilddrüse [<grch. thyreos ... mehr

Forst|rat  〈m. 1u; bis 1933〉 Oberforstmeister (in Preußen) bzw. Vorstufe zum Forstmeister (in Bayern)

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige