Reiten nicht auf Rezept - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Reiten nicht auf Rezept

Die Krankenkassen sind nach einem Urteil des Bundessozialgerichts in Kassel nicht dazu verpflichtet, die Kosten für eine so genannte Hippotherapie zu übernehmen. Eine solche Reittherapie bekommen in Deutschland jährlich bis zu 100000 Patienten verordnet. Sie soll vor allem den Gleichgewichts- und Bewegungssinn fördern sowie die Rücken- und Rumpfmuskulatur stärken. Auf Kostenerstattung hatte ein an Armen und Beinen gelähmter Mann geklagt, der jährlich etwa 770 Euro für die Behandlung bezahlen muss. Als Alternative kämen für ihn nur starke Schmerzmittel in Betracht. Den Richtern fehlten jedoch die Beweise dafür, dass die Hippotherapie wirksam sei.

AZ: B1 KR36/00R

Ulrich Fricke

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

li|te|ra|tur|ge|schicht|lich  〈Adj.〉 die Literaturgeschichte betreffend, auf ihr beruhend; Sy literaturhistorisch ... mehr

Sil|ber|fisch|chen  〈n. 14; Zool.〉 zur Ordnung Fischchen (Zygentoma) gehöriges, primitives Insekt mit glänzenden Hautschuppen, lebt bes. an feuchten Orten, in Kellern, hinter Tapeten usw., wo es sich von zucker– bzw. stärkehaltigen Stoffen ernährt: Lepisma saccharina; Sy Silberfisch ( ... mehr

Le|o|pard  〈m. 16; Zool.〉 Großkatze mit gelbem Fell u. braunschwarzen Punkten: Panthera pardus; Sy Panter ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige