Salmonellen vom Leguan - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Salmonellen vom Leguan

Das Robert-Koch-Institut in Berlin warnt vor Salmonellen- Infektionen, die durch Reptilien übertragen werden. Hintergrund: Immer mehr Menschen halten sich exotische Echsen und Schildkröten als Haustiere. 90 Prozent dieser Reptilien sind Träger und Ausscheider von Bakterien der Gattung Salmonella. In Deutschland wurden in jüngster Zeit mehrere Fälle von Salmonellose registriert, die durch Leguane und Schildkröten im Haushalt der Erkrankten übertragen wurden. In England starben im Frühjahr zwei Kleinkinder, die sich über Leguane mit Salmonellen infiziert hatten. Kleinkinder sind genau wie Schwangere und ältere Menschen besonders gefährdet. Sie sollten möglichst keinen Kontakt zu Reptilien haben. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, sich auf jeden Fall nach dem Umgang mit diesen Tieren gründlich die Hände zu waschen und Terrarien regelmäßig zu reinigen.

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Al|kyl|grup|pe  〈f. 19; Chem.〉 einwertiger aliphat. Kohlenwasserstoffrest der allgemeinen Formel C n H 2n+1 ... mehr

dis|si|mu|lie|ren  〈V. t. u. V. i.; hat; Med.〉 Krankheitszeichen verheimlichen; Ggs simulieren ( ... mehr

Te|le|ma|tik  〈f. 20; unz.〉 Verknüpfung von mindestens zwei EDV–Systemen mithilfe eines Telekommunikationssystems u. einer bestimmten Art der Datenverarbeitung [verkürzt <Telekommunikation ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige