Schnappschuß einer fremden Welt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Schnappschuß einer fremden Welt

Amerikanische Astronomen haben mit dem Hubble-Weltraumteleskop möglicherweise erstmals einen Planeten bei anderen Sternen fotografiert. Der Planet ist 450 Lichtjahre entfernt im Sternbild Stier. Alle früheren Entdeckungen fremder Planeten basierten auf winzigen Positionsveränderungen ihrer Sterne.

Das Kunststück gelang Susan Terebey und ihren Kollegen von der Extraterrestrial Research Corporation und dem Jet Propulsion Laboratory im kalifornischen Pasadena. Die Astronomen beobachteten einen jungen Doppelstern in der Stern-entstehungsregion TMR (Taurus Molekülring). Am Ende einer langen Leuchtspur entdeckten sie ein lichtschwaches Objekt, das sie TMR-1C tauften.

Die Leuchtspur ist über 200 Milliarden Kilometer lang – das entspricht dem 1400fachen Abstand der Erde von der Sonne. Die Wissenschaftler interpretieren die Spur als einen von Licht durchfluteten Tunnel. Er könnte von TMR-1C durch die Gas- und Staubwolke „gebohrt“ worden sein, die den Doppelstern umgibt. TMR-1C scheint von seinen Heimatsternen ins All katapultiert worden zu sein und rast nun mit zehn Kilometern pro Sekunde davon.

Bei einem mutmaßlichen Alter von 300000 Jahren muß TMR-1C ein Planet von der zwei- bis dreifachen Masse Jupiters sein. „Das könnte die wichtigste Entdeckung in der achtjährigen Geschichte des Weltraumteleskops sein“, kommentiert Ed Weiler, Direktor am Hauptquartier der NASA in Washington, D. C. „Weitere Beobachtungen müssen zeigen, ob es sich wirklich um einen Planeten oder aber um einen Braunen Zwerg handelt.“ Braune Zwerge sind verhinderte Sterne, deren Masse für Kernverschmelzungsprozesse in ihrem Inneren nicht ausreicht.

„Wenn unsere Interpretation stimmt, dann bilden sich Gasplaneten viel einfacher und schneller, als bislang gedacht“, sagt Susan Terebey.

Anzeige

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ter|ra|ri|en|kun|de  〈f. 19; unz.〉 Lehre von der Pflege u. Zucht von Tieren im Terrarium

wegzap|pen  〈[–zæp–] V. i. u. V. t.; hat; TV〉 durch Zappen zu einem anderen Fernsehsender wechseln ● bei diesen Bildern sollte man ~; er hat die Nachrichten, den Bericht einfach weggezappt

Ver|kehrs|sün|der  〈m. 3〉 jmd., der eine Verkehrsvorschrift übertreten hat

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige