Schwarze Düngung - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Schwarze Düngung

Ein Feuer in einem Nadelwald kann sich positiv auf das Ökosystem auswirken: Die aus verbrannter Biomasse entstandenen Holzkohle-Partikel setzen phenolhaltige Stoffe der Nadeln außer Kraft, die das Keimen von Baumsamen und die Aktivität nützlicher Bodenbakterien hemmen. Das stellten schwedische Feuer-Ökologen fest, als sie den Einfluß der Holzkohle-Teilchen auf das Wachstum der Pflanzen im Labor und in Freilandversuchen genau untersuchten.

Die Holzkohle-Partikel sorgen demnach dafür, daß nach einem Brand manche grünen Pflanzen schneller sprießen. Damit nicht genug: Die feinen Teilchen verdichten den Boden, wodurch das für Pflanzen lebensnotwendige Naß nicht so schnell versickert.

Somit kann die Holzkohle einem grobkörnigen Sand-Boden mit geringer Wasserspeicherkapazität die Eigenschaften eines feinen Tonmineral-Bodens verleihen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ober|lip|pe  〈f. 19; Anat.〉 obere der beiden Lippen; Ggs Unterlippe ... mehr

Glau|ber|salz  〈n. 11; unz.〉 Abführmittel, chemisch kristallwasserhaltiges Natriumsulfat [nach dem Chemiker u. Apotheker Johann Rudolf Glauber, ... mehr

Spin|del|baum|ge|wächs  〈[–ks] n. 11; Bot.〉 Mitglied einer Familie von Holzgewächsen: Celastraceae

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige