Stress schaltet Alters-Gene an - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Stress schaltet Alters-Gene an

Psyche und Gesundheit

Wissenschaftler der Universität Heidelberg sind den Spuren nachgegangen, die Stressbelastungen im Körper hinterlassen. In einer Studie haben sie 19 Probanden immer der gleichen Stress-Situation ausgesetzt: Sie mussten vor Publikum eine freie Rede halten und Mathematik- Aufgaben lösen. In ihren Blutzellen registrierten die Forscher daraufhin einen starken Anstieg des Botenmoleküls NF-kappaB. Dies ist ein so genannter Transkriptionsfaktor. Er aktiviert im Zellkern Gene, die für den Alterungsprozess und chronische Krankheiten wie Arteriosklerose oder Diabetes verantwortlich sind. Die These der Forscher: Über solche molekularen Vorgänge lösen psychische Belastungen auf Dauer körperliche Krankheiten aus.

Thomas Willke

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Zir|ro|ku|mu|lus  〈m.; –, –mu|li; Meteor.〉 Schäfchenwolke, kleine Haufenwolke in großer Höhe [<lat. cirrus ... mehr

Kind|bett|fie|ber  〈n. 13; unz.; Med.; veraltet〉 = Wochenbettfieber

Ge|sichts|feld  〈n. 12〉 1 bei unbewegtem Auge überschaubarer Raum; →a. Blickfeld ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige