Teleportation über 143 Kilometer - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Teleportation über 143 Kilometer

Einen neuen quantenphysikalischen Rekord hat ein internationales Physiker-Team um Anton Zeilinger von der Universität Wien aufgestellt. Die Wissenschaftler übertrugen einen Quantenzustand von La Palma nach Teneriffa über eine Entfernung von 143 Kilometer trotz der turbulenten Atmosphäre dazwischen. Der frühere Rekord chinesischer Forscher, der erst wenige Monate zurückliegt, umfasste eine geringere Datenrate und betrug 97 Kilometer. Grundlage sind in beiden Fällen Polarisationsmessungen von quantenmechanisch verschränkten Photonen. Glasfasern können solche Zustände aufgrund des Signalverlusts nicht über so weite Distanzen übermitteln. Die Experimente sind die Vorhut für ein weltumspannendes Informationsnetzwerk, eine Art Quanten-Internet, in dem es Quanteneffekte ermöglichen, Nachrichten sicher auszutauschen. Das nächste Projekt ist ein Satellit, eine Gemeinschaftsarbeit mit der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, der Quantenteleportation über noch größere Strecken ermöglichen soll.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Trau|er|mü|cke  〈f. 19; Zool.〉 Angehörige einer Familie kleiner Mücken mit dunklen Flügeln: Lycoriidae

Skif|fle  〈[skifl] m. od. n.; –s; unz.; Mus.〉 auf einfachen Instrumenten (z. B. Mundharmonika u. Waschbrett) gespielter, volkstüml. Jazz [engl.]

prä|zes|sie|ren  〈V. i.; hat; Phys.; Astron.〉 eine Präzession ausführen ● die Erde präzessiert

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige