Tödliche Verführung - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Tödliche Verführung

Durch Blinksignale machen Leuchtkäfer der Gattung „Photinus“ während der Paarungszeit auf sich aufmerksam. Für manche Männchen endet der Flirt allerdings tödlich: Weibliche Tiere des Leuchtkäfers „Photuris“ ahmen die Liebesbotschaften der Photinus-Weibchen täuschend ähnlich nach – und verspeisen die so angelockten und hinters Licht geführten Männchen.

Hinter diesem Verhalten steckt nicht nur eine besonders listige Form der Jagd auf Nahrung, wie der amerikanische Biologe Thomas Eisner von der Cornell-Universität in Ithaca herausfand. Die Photuris-Weibchen schützen sich auf diese Weise auch wirkungsvoll vor Springspinnen. Denn mit den Körpern der vertilgten Männchen nehmen sie eine chemische Substanz auf, die sie für die Spinnen ungenießbar macht.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Flü|gel|schlag  〈m. 1u〉 Bewegung mit dem Flügel ● den ~ der Zeit verspüren 〈fig.; geh.〉 den Ablauf einer bewegten Zeit (bewusst) erleben ... mehr

lym|pha|tisch  〈Adj.; Med.〉 zur Lymphe, zu den Lymphdrüsen gehörig, von ihnen ausgehend, auf ihnen beruhend ● ~e Konstitution eine durch feine, weiße Haut, gedunsenes, blasses Aussehen u. Neigung zu Drüsen– u. Hautentzündungen bestimmte Konstitution ... mehr

vir|tu|ell  〈[vır–] Adj.〉 1 der Kraft od. Möglichkeit nach, aber nicht phys. vorhanden 2 〈bes. IT〉 erdacht, angenommen, simuliert ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige