Trance im Trend - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Trance im Trend

Was haben Bungee Jumping, Techno-Partys und das Beten von Rosenkränzen gemeinsam? Sie alle führen zu einem Zustand der Trance, sagt Andrea Baldemair vom Institut für Psychologie der Universität Salzburg. Für ihre Studie „Trancezendenz“ bekam sie jetzt den Studienpreis Freizeit und Gesellschaft der Löwen-Club-Stiftung verliehen. Darin untersucht die 31jährige zwei unterschiedliche Trance-Techniken: Tanz zu Techno-Musik und religiös-rituelle Körperhaltungen – auch psychoaktive Drogen werden angesprochen.

Baldemair kommt zu dem Ergebnis, daß Trance und Ekstase ein kultähnliches Revival erleben – Trance ersetzt demnach zunehmend rationale Denkweisen und alte Werte. Darin stecke ein beträchtliches noch ungenutztes Potential: Trancezustände könnten zur Erholung beitragen und das stressige oder eintönige Alltagsleben kompensieren. Zudem verkörpern sie eine wichtige identitätsstiftende Gruppenerfahrung.

Baldemair weiß, wovon sie schreibt: „In der Techno-Tanz-trance befinde ich mich jenseits jeglicher Gedankenschwere – ich empfinde nichts als reine Lust und Lebensfreude.“

Andrea Baldemair / Bernd Müller

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ In|fra|test  〈m. 6〉 Messung der Einschaltquoten u. der Beliebtheit von Fernsehsendungen

♦ Die Buchstabenfolge in|fra… kann in Fremdwörtern auch inf|ra… getrennt werden.

Free Con|cert  〈[fri knst] n.; – –s, – –s; Mus.〉 Liveauftritt einer od. mehrerer Gruppen (meist als Open–Air–Konzert), dem Interessierte ohne Entgelt beiwohnen können [<engl. free ... mehr

Ko|lo|ris|mus  〈m.; –; unz.; Kunst〉 Richtung der Malerei, die der Farbgebung gegenüber der Linie, Form usw. den Vorrang gibt, z. B. der Impressionismus

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige