Unautorisierte Geschichte des Lebens: „Leben – eine Biographie" von Richard Fortey - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Unautorisierte Geschichte des Lebens: „Leben – eine Biographie“ von Richard Fortey

Leben entstand möglicherweise schon in der Frühzeit der Erde, als es noch keine „warmen kleinen Tümpel“ gab, wo Wissenschaftler bis vor kurzem die Orte der Urzeugung wähnten. Die entscheidenden chemischen Kombinationen könnten bereits in der über 100 Grad Celsius heißen Erdkruste zusammengefunden haben – dort, wo es bis heute das „Leben der anderen Art“ gibt, die hyperthermophilen Bakterien. Richard Fortey beschreibt die Entwicklungsgeschichte des Lebens aus seiner Sicht als Paläontologe am Britischen Museum für Naturgeschichte. Mit Humor und Ironie, mit dem Menschlichen hinter der nüchternen Forschung garniert er seinen strammen Marsch durch das Werden der Organismen. Für Fortey zählen „die Knochen“, und diese „lügen nicht“. Dabei stellt er unumwunden fest: „Publicity ist oft ebenso wichtig wie Wahrheit.“ Diese Publicity sucht er mit schnoddrigem Stil, wenn er zum Beispiel verrät, daß ohne „ein gutes Bier kein Wissenschaftler irgendwelche gültigen Schlußfolgerungen und schon gar keine von bleibendem Wert ziehen kann“. Um solche Schlußfolgerungen zu vermeiden, erzählt Fortey viel aus seinem Leben und davon, wie er in der Gluthitze von Oman Spuren einer uralten Eiszeit ausfindig machte oder in Inneraustralien und in den Einöden Nordkanadas nach Fossilien suchte. Selten hat ein Buch über die Evolution mich so schmunzeln lassen. Leider ist manches auch zum Lachen – aber das sind meist Übersetzungsfehler, etwa wenn es bei den Säugetieren um „die Stellung des Grases im Haushalt der Dinge“ geht oder festgestellt wird, daß Wiederkäuer den Nahrungsbrei ein weiteres Mal in Muße zerkauen – „ein effizientes Verfahren der Umwandlung von Gras in Fleisch“. Trotzdem: Das Buch ist gehaltvoll und amüsant! Aber Überarbeitung und Richtigstellung tun not. In dieser Form entspricht es dem Untertitel im englischen Original: Unautorisiert!

Richard Fortey LEBEN – EINE BIOGRAPHIE Die ersten vier Milliarden Jahre C. H. Beck München 1999 443 S., DM 58,–

Josef H. Reichholf / Richard Fortey

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Li|tho|gra|phie  〈f. 19〉 = Lithografie

One–Man–Show  〈[wnmæn] f. 10〉 1 〈TV〉 = Einmannshow 2 〈Wirtsch.; umg.〉 Firmengründung mit anfangs nur einer Person ... mehr

Ano|den|strahl  〈m. 23; Chem.〉 Ionenstrahl, der von einer glühenden Anode ausgeht

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige