Vergessene Hochkultur - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Vergessene Hochkultur

Deutsche Archäologen sind der Geschichte des antiken Südarabien auf der Spur. Wissenschaftler der Universität Jena und des Deutschen Archäologischen Instituts sind dabei, die bisher kaum beachtete Hauptstadt des Sabäer-Reiches, Marib, auszugraben. Die Hochkultur der Sabäer bestand im heutigen Jemen ab dem 9. Jahrhundert v. Chr. – 1500 Jahre lang. Der Leiter des Teams, Norbert Nebes, vergleicht ihre Bedeutung mit der Kultur der alten Ägypter. Die Sabäer verfügten über ausgefeilte Bewässerungssysteme und unterhielten Handelsbeziehungen bis hinauf zum Mittelmeer. Die 10000 Hektar große Oase Marib war mit ihren 50000 Einwohnern ein Knotenpunkt der Weihrauchstraße. Als im 7. Jahrhundert n. Chr. die Islamisierung der arabischen Halbinsel begann, wurde das Sabäer-Reich aufgerieben und vergessen.

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

mo|no|fon  〈Adj.〉 mittels Monofonie; oV monophon ... mehr

Kro|nen|mut|ter  〈f. 21; Tech.〉 Schraubenmutter mit einem kronenartigen Aufsatz, wodurch sie mittels Splints in einer bestimmten Stellung festgehalten werden kann

Kunst|griff  〈m. 1〉 Handgriff, den nicht jeder kann, Kniff, Trick

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige