Vor Schädlingen sicher ist die - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Vor Schädlingen sicher ist die

Vor Schädlingen sicher ist die gentechnisch veränderte Maissorte Mon 810, die ein Gen des Bakteriums „Bacillus thuringiensis“ (Bt) trägt. Sie wird vor allem als Futtermittel verwendet. In Deutschland wird sie seit dem letzten Jahr kommerziell angebaut.

Doch Ende April 2007 hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) dem Agro-Biotech-Unternehmen Monsanto den Verkauf von Saatgut der Sorte Mon 810 vorerst untersagt. Monsanto muss einen sogenannten Monitoring-Plan vorlegen. Das heißt, der Konzern muss während des Anbaus Untersuchungen durchführen, unter anderem über den Verbleib des Bt-Giftes in der Umwelt und dessen Auswirkungen auf Nichtziel-Organismen. Erst wenn das BVL den Überwachungsplan akzeptiert hat, darf Monsanto wieder genverändertes Saatgut verkaufen. Dieselbe Einschränkung gilt für die Bt-Maissorten, die andere Firmen in Lizenz auf Monsantos Patent produzieren.

Das Bundesamt begründete das Verbot mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Verschiedene Institute hätten festgestellt, dass der gentechnisch veränderte Mais umweltschädlicher ist als bislang angenommen. So wurde zum Beispiel nachgewiesen, dass das Bt-Gift nicht nur den Maiszünsler tötet, sondern auch die nützlichen Trauermückenlarven schädigt, die im Boden Pflanzenreste zersetzen.

Die Umweltorganisation Greenpeace kritisiert das Verbot des Saatgutverkaufs als nicht ausreichend. Sie fordert die sofortige Vernichtung aller bereits auf den Äckern stehenden Gen-Maispflanzen und eine Entschädigung für die Bauern.

Per EU-Gesetz ist der Anbau von Mon-810-Mais erlaubt, nationale Einschränkungen sind jedoch möglich. So gibt es in Österreich, Ungarn und Griechenland spezielle Auflagen. zur

Anzeige

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Fit|ting  〈n. 15; meist Pl.; Tech.〉 Verbindungs–, Anschlussstück für Rohrleitungen, z. B. Gas–, Wasserleitung [engl., ”Ausrüstung, Montage“]

Frau|en|spie|gel  〈m. 5; unz.; Bot.〉 Angehöriger einer Gattung der Glockenblumengewächse: Legousia

Wald|ohr|eu|le  〈f. 19; Zool.〉 mittelgroße Eule der einheimischen Nadelwälder mit Federohren: Asio otus

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige