Wahr oder nicht wahr: „Wahrheit - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Wahr oder nicht wahr: „Wahrheit

Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Ist unser Wissen über die Realität Erfindung oder Entdeckung? Ist Wahrheitserkenntnis überhaupt möglich?

Solche Fragen hat der Journalist Bernhard Pörksen dem Physiker und Philosophen Heinz von Foerster gestellt. 1911 in Wien geboren, hat Foerster 1957 an der Universität Illinois das legendäre Biologische Computer-Laboratorium aufgebaut. Er hat als Kybernetiker bahnbrechende Einsichten in die Prozesse von Regelung, Steuerung und Selbstbezüglichkeiten gewonnen und gilt als Mitbegründer des Radikalen Konstruktivismus. Diese philosophische Strömung behauptet, unser Bewußtsein (oder Gehirn) bilde die Welt nicht einfach ab, sondern erzeuge sie selbst.

Darüber läßt sich trefflich diskutieren, und in den Interviews im Buch geschieht dies recht unterhaltsam, wenn auch nicht immer genau genug. Foersters Staunen, Neugier und kreatives Hinterfragen vermeintlicher Selbstverständlichkeiten und seine Formulierungsgabe rücken Themen der Wissenschaft, Erkenntnistheorie und Ethik zwar immer wieder in ein überraschendes Licht, allerdings wäre des öfteren ein Argument besser als ein Bonmot.

Die Leichtigkeit, mit der Foerster manche Probleme vom Tisch fegt, macht mißtrauisch. So erscheint es zweifelhaft, ob Erklärungsversuche wirklich das Staunen über die Natur der Dinge untergraben. Von der Fiktion letzter Erkenntnisse und Begründungen sollte man sich zwar in der Tat verabschieden. Doch Foerster schüttet das Kind mit dem Bade aus, wenn er am liebsten den Wahrheitsbegriff eliminieren möchte, weil der die Erfindung eines Lügners sei, der die Menschen entzweie. Diese Behauptung widerlegt sich selbst, wenn sie einen Wahrheitsanspruch hat, anderenfalls führt sie in eine belanglose Beliebigkeit.

Heinz von Foerster, Bernhard Pörksen WAHRHEIT IST DIE ERFINDUNG EINES LÜGNERS Gespräche für Skeptiker Carl-Auer-Systeme Verlag Heidelberg 1998 166 S., DM 32,-

Anzeige

Rüdiger Vaas / Heinz von Foerster / Bernhard Pörksen

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Anzeige

Bücher

Wissenschaftslexikon

werk|im|ma|nent  〈Adj.; Mus.; Lit.〉 in einem Werk selbst enthalten, aus einem Werk selbst heraus gedeutet (ohne Berücksichtigung von zeitgenössischen, historischen, biografischen o. ä. Aspekten), werkgetreu ● eine ~e Interpretation; ~e Textanalysen

Mund–zu–Na|se–Be|at|mung  〈f. 20; unz.; Med.〉 Maßnahme bei einem Atemstillstand, bei der der Rettende dem Verletzten Luft durch die Nase in die Lungen bläst u. ihm gleichzeitig den Mund zuhält

Lehr|er|folg  〈m. 1〉 Erfolg des Lehrens ● gute ~e erzielen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige