Wasser auf Titan und im Orion - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Wasser auf Titan und im Orion

Die Atmosphäre des Saturnmonds Titan enthält neben Kohlendioxid und Kohlenmonoxid auch Wasserdampf. Dies fanden Astronomen der Europäischen Weltraumbehörde ESA mit Hilfe des seit Herbst 1995 um die Erde kreisenden Infrarot-Weltraumteleskops ISO heraus. Auf Titan könnten demnach ähnliche Bedingungen herrschen wie auf der Erde als das erste Leben entstand.

Auch in einer Molekülwolke in der Nähe des Orionnebels spürten die Infrarotdetektoren von ISO Wasserdampf auf: rund 20mal mehr als bisher in interstellaren Gaswolken entdeckt wurde. Das Wasser entsteht vermutlich durch Stoßwellen, die sich während des Aufleuchtens neuer Sterne bilden und das umgebende Gas so stark erwärmen, daß sich Wasserstoff- und Sauerstoffatome zu Wasser vereinigen.

Nachdem der Vorrat an flüssigem Helium zur Neige gegangen ist, das man zur Kühlung der Meßinstrumente braucht, wurde der Betrieb von ISO im April eingestellt.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ta|kel  〈n. 13; Mar.〉 Winde (zum Straffen von Tauen); Sy Talje ... mehr

ama|bi|le  〈[–le:]Adj.; Mus.〉 liebenswürdig, lieblich (zu spielen) [ital.]

Mond|rau|te  〈f. 19; unz.; Bot.〉 Angehörige einer Gattung der Natternzungenfarne: Botrychium

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige