Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Allgemein

Weizen brummt am meisten

Chemieingenieure der FH Münster haben 60 Biersorten auf ihre Kater-Eigenschaften getestet. Schuld an den Nebenwirkungen „am Morgen danach“ sind unter anderem Fuselalkohole – Nebenprodukte, die beim Gären des Gerstensaftes entstehen und von der Leber zu Giften umgebaut werden. Sie schmälern die Herzleistung und erschweren die Sauerstoffversorgung des Gehirns. Besonders viel Fusel – die Spitzenwerte lagen bei 160 Milligramm pro Liter – fanden sich in obergärigen Produkten wie Weizen- und Altbier. Pilsener und Exportbiere enthielten nur 60 bis 80 Milligramm pro Liter. Lediglich Spuren der Katerstoffe fanden die Chemiker in alkoholfreiem und Malzbier.

Thomas Willke

Anzeige

Wissensbücher 2022

Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Nichts  〈n.; –; unz.〉 1 〈Philos.〉 Fehlen alles Seienden, Leere 2 〈allg.〉 Geringfügigkeit, Kleinigkeit … mehr

Rit|ter|sporn  〈m. 1; Bot.〉 Hahnenfußgewächs mit langgespornten Blüten: Delphinium ● Feld~: Delphinium consolida; … mehr

Si|li|ci|um  〈n.; –s; unz.; chem. Zeichen: Si; fachsprachl.〉 = Silizium [zu lat. silex … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]