Wer mit dem Auto in die Londoner - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Wer mit dem Auto in die Londoner

Wer mit dem Auto in die Londoner Innenstadt fahren will, muss dafür tief in die Tasche greifen. Die Stadtverwaltung der englischen Metropole verlangt seit dem 17. Februar 2003 an allen Werktagen von 7.00 Uhr bis 18.30 Uhr für das Fahren in der rund 22 Quadratkilometer großen City-Mautzone eine Gebühr von 5 britischen Pfund (etwa 7,25 Euro) pro Tag. Nur Taxis, Motorräder und Busse sind von der Maut ausgenommen, Anwohner erhalten 90 Prozent Rabatt.

Der Erfolg der City-Maut ist eine deutliche Verkehrsentlastung: Die Länge der Verkehrsstaus auf den chronisch verstopften Straßen von London – vor 2003 standen die Autofahrer dort im Schnitt die Hälfte der Zeit im Stau – hat seit ihrer Einführung um rund 30 Prozent abgenommen. Überwacht wird die Mautpflicht durch 230 Kameras, die an 174 Ein- und Ausfahrpunkten zur City sowie innerhalb der Mautzone installiert sind.

Vorreiter bei der Erhebung von City-Mautgebühren war Norwegen. In der Stadt Bergen müssen Autofahrer seit 1986 für die Benutzung der innerstädtischen Straßen bezahlen. Inzwischen wird auch in Oslo, Trondheim, Kristiansand und Stavanger City-Maut kassiert. Berechnet wird sie mithilfe von Mikrowellentechnik und einer automatischen Kfz-Zeichen-Erkennung.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Scher|zo  〈[skrtso] n. 15; Pl. a.: –zi; Mus.〉 1 heiterer, bewegter Satz der Sonate, auch der Sinfonie, im 3 / 4 ... mehr

Kropf  〈m. 1u〉 1 Vergrößerung der Schilddrüse; Sy Struma ... mehr

Hyp|no|sie  〈f. 19; Pl. selten〉 = Schlafkrankheit

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige