Wie Gehirn und Immunsystem zusammenwirken - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Wie Gehirn und Immunsystem zusammenwirken

Viele Signalwege vernetzen Gehirn und Immunsystem miteinander, und zwar in beiden Richtungen: Ein hirneigenes Hormon – das Corticotropin freisetzende Hormon, abgekürzt CRH – regt die Hirnanhangsdrüse dazu an, den Botenstoff ACTH auszuschütten. Dieser gelangt über den Blutstrom zu den Nebennieren und fördert, etwa bei Stress, die Produktion von Adrenalin, aber auch von Cortisol und anderen Glucocorticoiden. Die Pfeile veranschaulichen, wie diese mit Zellen des Immun- und des Nervensystems interagieren. Die Namen von Hormonen und anderen Botenstoffen sind rot geschrieben, die von Nerven blau.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ade|no|sin|tri|phos|phat  〈n. 11; unz.; Abk.: ATP; Biochem.〉 Nukleosid, aufgebaut aus Adenin, Ribose u. 3 Molekülen Phosphorsäure, eine Speicherform von Energie in der Zelle, seine Synthese ist für das Leben von entscheidender Bedeutung

Sei|fen|baum  〈m. 1u; Bot.〉 in Südamerika heimischer Baum, aus dem Quillajarinde gewonnen wird: Quillaja saponaria; Sy Quillaja ... mehr

As|tat  〈n. 11; unz.; chem. Zeichen: At〉 radioaktiver, künstl. hergestellter chem. Grundstoff, Ordnungszahl 85; oV Astatin ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige