Zusehen, wie das Hirn denkt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Zusehen, wie das Hirn denkt

Sich selbst beim Denken zusehen können jetzt Dr. Stefan Posse und seine Mitarbeiter am Institut für Medizin des Forschungszentrums Jülich. Sie entwickelten ein Verfahren zur medizinischen Bildgebung, das zusammen mit einem handelsüblichen Kernresonanz-Tomographen die Aktivitäten des Gehirns sofort auf einem Monitor sichtbar macht. Dreh- und Angelpunkt ist ein Computerprogramm, das die Tomographen-Daten schneller als bisher berechnet. Das neue Echtzeit-Verfahren dient nicht nur der Grundlagenforschung, man könnte es auch in der klinischen Routine einsetzen. Bisher wurden zwei Patente auf die neue Meßmethode angemeldet.

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Me|so|phy|ti|kum  〈n.; –s; unz.; Bot.〉 Mittelalter der Entwicklung der Pflanzenwelt im erdgeschichtlichen Verlauf [<grch. mesos ... mehr

Ka|nü|le  〈f. 19; Med.〉 1 Hohlnadel an einer Injektionsspritze 2 Röhrchen zum Zu– od. Ableiten von Luft od. Flüssigkeiten (bes. nach Luftröhrenschnitt) ... mehr

ais , Ais  〈n.; –, –; Mus.〉 das um einen halben Ton erhöhte a bzw. A

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige