15-Jahresplan für Marserkundung - Neuer NASA-Orbiter mit Superkamera - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik

15-Jahresplan für Marserkundung – Neuer NASA-Orbiter mit Superkamera

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat einen 15- Jahresplan für die Marserkundung vorgelegt, der eine zusätzliche Orbitermission im Jahr 2005 und eine verstärkte Zusammenarbeit mit Europa vorsieht. Der neue Erkundungssatellit mit einer hochauflösenden Kamera werde in der Lage sein, Objekte von der Größe eines Fußballs auf der Marsoberfläche zu erkennen, teilte NASA- Chefwissenschaftler Ed Weiler am Donnerstag in Washington mit. Der bisherige Orbiter kann Objekte von der Größe eines Kleinwagens identifizieren.

Hauptziel bleibt die Suche nach Wasser und Spuren von Leben. Die US-Raumfahrtbehörde will dabei mit ihrem neuen Programm so flexibel wie möglich bleiben, um auf neue Erkenntnisse schnell reagieren zu können. Als Rahmen ist eine zweiphasige Erkundung geplant, in der sich Lande- und Orbitermissionen im Zweijahresrhythmus abwechseln.

So soll bereits im kommenden Jahr der Satellit „2001 Mars Odyssey“ den Roten Planeten umkreisen. Im Jahr 2003 folgen dann zwei Landeroboter und dann zwei Jahre später der „Satellit Mars Reconnaisance Orbiter“ mit seiner Superkamera. Für 2007 ist dann ein so genannter Smart Lander geplant. Dieser „intelligente“ Landeroboter soll mit Hilfe von Düsentriebwerken und hoch empfindlichen Sensoren in der Lage sein, selbst in der letzten Landephase noch Hindernissen wie großen Felsen auszuweichen.

Im nächsten Jahrzehnt könnten Landeroboter nach Angaben Weilers dann erstmals Gesteinsproben sammeln und mit einer Rakete zur Erde zurückbringen. Die erste Mission sei für 2014 und die nächste dann für 2016 geplant. Hierbei setzt die US-Raumfahrtbehörde auf eine verstärkte Zusammenarbeit mit den Europäern, vor allem mit Franzosen und Italienern.

In Paris gab Forschungsminister Roger-Gerard Schwartzenberg am Donnerstag ein entsprechendes Kooperationsabkommen bekannt. Er erklärte, Frankreich und die USA wollen schon bis zum Ende des Jahrzehnts Gesteinsproben vom Mars zur Erde bringen.

Anzeige

Mit ihrem umfassenden Plan, der mehr auf die gesamte Erkundung des Roten Planeten als auf einzelne Missionen ausgelegt ist, zieht die NASA auch die Konsequenz aus den Schlappen bei den beiden letzten Landeversuchen, die noch nach dem Motto „schneller und billiger“ ausgeführt worden waren. Ende vergangenen Jahres waren der Mars Polar Lander und der Mars Climate Orbiter kurz vor dem Ziel gescheitert. Daraufhin hatte die Raumfahrtbehörde ihr gesamtes Konzept auf den Prüfstand gestellt und eine weitere geplante Marslandung gestrichen.

dpa und bdw

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ma|the|ma|ti|ker  〈m. 3〉 Kenner, Lehrer, Student der Mathematik

Blau|spat  〈m. 1; unz.; Min.〉 = Lazulith

♦ syn|ap|tisch  〈Adj.; Biochem.〉 die Synapse betreffend, zu ihr gehörig, von ihr stammend

♦ Die Buchstabenfolge syn|a… bzw. syn|ä… kann in Fremdwörtern auch sy|na… bzw. sy|nä… getrennt werden.
» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige