Chemische Fundsachen im All - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik Umwelt+Natur

Chemische Fundsachen im All

Molekül Strukturformel Zahl der Atome Entdeckung Entdeckungsort Besonderheiten

Methin CH 2 1937 mehrere Gas- und Staubwolken das erste im All nachgewiesene Molekül Wasser H2O 3 1969 Sagittarius B2 Nachweis ist durch das Wasser in der Erdatmosphäre erschwert Siliciummononitrid SiN 2 1992 Hülle des Kohlenstoff-Sterns eines der wenigen interstellaren CW Leonis Moleküle, das Silizium enthält Glycolaldehyd HOCH2CHO 8 2000 Sagittarius B2 einfacher Zucker, könnte als Baustein für RNA dienen Aminoacetonitril H2NCH2CN 8 2008 Sagittarius B2 möglicher Vorläufer der einfachsten Aminosäure Glycin Buckminster- C60 60 2010 planetarischer Nebel Tc1 fußballförmig, eines der größten im All Fulleren gefundenen Moleküle Titandioxid TiO2 3 2013 Staubnebel um VY Canis Majoris könnte als Samenkorn zur Staubbildung beitragen

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Vor|fall  〈m. 1u〉 1 Ereignis, Begebenheit, Geschehnis, Vorkommnis 2 〈Med.〉 Hervortreten eines im Körperinnern gelegenen Organs (Gebärmutter~); ... mehr

Was|ser|tier  〈n. 11; Biol.〉 im Wasser lebendes Tier; Ggs Landtier ... mehr

Nil|kro|ko|dil  〈n. 11; Zool.〉 größtes Krokodil, bis 10 m lang, mit lauter, brüllender Stimme: Crocodylus niloticus

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige