Der zweite Aufbruch zum Mond - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik

Der zweite Aufbruch zum Mond

Nach drei Jahrzehnten Pause hat eine Renaissance der Mondforschung begonnen. Smart-1 umkreist seit Kurzem den Erdtrabanten, weitere Raumsonden werden folgen. Die Weltraumagenturen wollen Aufbau und Entstehung des Mondes studieren – und Wasser suchen: Voraussetzung für bewohnte Basen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kal|zi|um|kar|bo|nat  〈n. 11; unz.〉 schwerlösliche chem. Verbindung, als Marmor od. Kalkstein weit verbreitet; oV 〈fachsprachl.〉 Calciumcarbonat ... mehr

Fisch  〈m. 1〉 1 im Wasser lebendes Wirbeltier mit paarig angeordneten Brust– u. Bauchflossen, unpaarigen Rücken– u. Schwanzflossen, Kiemenatmung u. mit Schuppen bedeckter Haut: Pisces 2 〈Pl.; Astron.〉 ~e zwei Sternbilder des südlichen Himmels, Tierkreiszeichen vom 20.2.–20.3. ... mehr

Ber|ge  〈Pl.; Bgb.〉 taubes Gestein

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige