Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Astronomie|Physik

Elf neue Jupitermonde entdeckt

jupitermonde.jpg
Aufnahmen eines der neu entdeckten Monde, aufgenommen mit dem 3,6-Meter-Teleskop der Universität Hawaii.
Astronomen der Universität Hawaii haben elf neue Jupitermonde entdeckt. Mit 39 Monden hat der Jupiter damit den Saturn als seinen „Rivalen“ im Sonnensystem übertrumpft, von dem 30 Begleiter bekannt sind. Über ihre Entdeckung berichten die Forscher im wissenschaftlichen Rundbrief „Astronomical Union on Circular“ (Nr. 7900).

Woraus die zwei bis vier Kilometer großen Himmelskörper bestehen, wissen die Astronomen um Scott S. Sheppard und David Jewitt noch nicht. Die Forscher vermuten jedoch, dass es sich um einfache Felsbrocken handelt. Die Monde umkreisen den Jupiter in großer Entfernung in exzentrischen Bahnen und könnten von dem Planeten eingefangen worden sein, als er noch sehr jung war.

ddp/bdw ? Ulrich Dewald
Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

d. s.  〈Mus.; Abk. für ital.〉 dal segno

ra|mi|fi|zie|ren  〈V. refl.; hat; Biol.〉 verästeln, verzweigen [<lat. ramus … mehr

♦ An|dro|ge|ne|se  〈f. 19; unz.; Biol.〉 Entwicklung eines Lebewesens aus einer befruchteten Eizelle, die nach dem Zugrundegehen des weiblichen Kerns nur durch den väterlichen Chromosomensatz bestimmt wird [<grch. aner, … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]