Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Astronomie|Physik

Forscher: Aktivität der Sonne auf Jahrtausendhoch

Die magnetische Aktivität der Sonne ist seit gut 60 Jahren so stark wie niemals zuvor im vergangen Jahrtausend. Dies ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie direkter Sonnenbeobachtungen sowie der Isotopenverteilung von Beryllium in den Eismassen Grönlands und der Antarktis. Ihre Untersuchungen werden finnische und deutsche Astronomen in einer der nächsten Ausgaben des Fachmagazins Physical Review Letters schildern.

Ob unsere Sonne einer Periode hoher oder niedriger Aktivität ausgesetzt ist, lässt sich von der Erde am besten durch die Bestimmung der Zahl der Sonnenflecken ausmachen. Da allerdings derartige Untersuchungen erst durch die Erfindung von Teleskopen im 17. Jahrhundert ermöglicht wurden, mussten die Forscher um Ilya Usoskin und Sami Solanki von der Universität von Oulu in Finnland und vom Max Planck Institut für Astronomie in Katlenburg-Lindau eine andere Methode zur Abschätzung der magnetischen Aktivität der Sonne in früheren Jahrhunderten finden.

Die Wissenschaftler untersuchten die Verteilung eines von kosmischen Strahlen gebildeten Isotops des Elements Beryllium in Eiskernen der Antarktis und Grönlands. Da das Magnetfeld der Sonne die aus den Tiefen des Alls stammenden kosmischen Strahlen von der Erde ablenkt, sollten daher niedrige Isotopkonzentrationen Zeiten hoher Sonnenaktivität signalisieren und umgekehrt.

Der Studie nach ist die Sonne seit den vierziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts pro Zeiteinheit mehr als doppelt so vielen Magnetstürmen ausgesetzt als innerhalb gleicher Zeitspannen in den vergangenen tausend Jahren. Ob die Auswirkungen der hohen Aktivität allerdings für die globale Erwärmung der Erdatmosphäre verantwortlich gemacht werden können, ist fraglich. Kritiker der Arbeit des finnisch-deutschen Teams fordern zunächst eine genauere Untersuchung von Eiskernen anderer Regionen, um die niedrigen Beryllium-Konzentrationen des zwanzigsten Jahrhunderts zu erhärten.

Stefan Maier
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

The|ma|tik  〈f. 20; Pl. selten〉 1 Themenkreis, –auswahl 2 Themenstellung … mehr

Flu|ke  〈f. 19; Zool.〉 querstehende Schwanzflosse des Wals [<engl. fluke, … mehr

♦ Gas|trin  〈n. 11; Biochem.〉 ein Peptidhormon, das am Magenausgang gebildet wird [zu grch. gaster … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]