Internationale Raumstation ISS mit bloßem Auge sichtbar - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik

Internationale Raumstation ISS mit bloßem Auge sichtbar

Die Internationale Raumstation (ISS) ist der neue Stern am deutschen Abendhimmel. Durch die kürzlich montierten Sonnensegel wird das 28.000 Stundenkilometer schnelle Flugobjekt mit bloßem Auge sichtbar. Für den ersten Blick auf die Raumstation in 380 Kilometern Höhe müssten sich Sternengucker am 14. Dezember nach Süddeutschland begeben, sagte ein Sprecher des Deutsche Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Montag in Köln. In den folgenden Wochen werde die ISS in den Abendstunden zu sehen sein. Die Station werde nach Mond und Venus das dritthellste Objekt am Firmament sein. (Verfolgen Sie die ISS bei Heavens Above.)

dpa
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Lap|pen|tau|cher  〈m. 3; Zool.〉 Angehöriger einer Gattung sehr gewandt tauchender, nur schlecht fliegender Vögel der Binnengewässer, deren Zehen nicht mit durchgehenden Schwimmhäuten, sondern nur mit Hautlappen ausgerüstet sind: Podicipedes; Sy Steißfuß ... mehr

La|te|ran|kon|zil  〈n. 11; Pl. a.: –li|en; MA〉 im Lateran abgehaltenes Konzil

Kris|tall  I 〈m. 1〉 von gleichmäßig angeordneten, ebenen Flächen begrenzter, fester Körper, in dem die Atome, Moleküle od. Ionen raumgitterartig angeordnet sind ● ~e bilden; klar, rein wie ~ II 〈n. 11〉 1 = Kristallglas ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige