Kosmische Teilchenschleudern entdeckt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik

Kosmische Teilchenschleudern entdeckt

Die energiereichsten Teilchen im All stammen aus der Umgebung von Schwarzen Löchern in den Zentren aktiver Galaxien. Das schließt ein 370-köpfiges Astronomenteam aus fast 90 Forschungseinrichtungen der 17 Länder umfassenden Auger-Kollaboration aus den ersten Messungen des Pierre Auger Observatory in der argentinischen Pampa. Von den bisher 27 registrierten Teilchen der Kosmischen Strahlung mit Energien von jeweils über 5,7 . 1019 Elektronenvolt stammen 20 aus der Richtung bekannter Aktiver Galaktischer Kerne, die höchstens etwa 300 Millionen Lichtjahre von uns entfernt sind. Das kann kein Zufall sein, denn sonst wären es nur 5 oder 6. Damit rückt die Lösung eines der größten Rätsel der modernen Astronomie „Woher stammen die energiereichsten Teilchen?“ (bild der wissenschaft 6/2006) in greifbare Nähe.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Bio|lith  〈m. 1 od. m. 16〉 von Lebewesen stammendes Sediment [<grch. bios ... mehr

Epos  〈n.; –, Epen; Lit.〉 1 langes, erzählendes Gedicht in gleichmäßiger Versform 2 großangelegte, breit ausgemalte Prosadichtung (Vers~, Helden~) ... mehr

Fo|to  I 〈n. 15, schweiz. f. 10; umg.; kurz für〉 Fotografie (2) II 〈m. 6; kurz für〉 Fotoapparat ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige