Kreißsaal im Kosmos - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik

Kreißsaal im Kosmos

Der Sternenhaufen NGC 346 in der Kleinen Magellanschen Wolke ist eine der dynamischsten Sternengeburtsstätten des Kosmos. Die rötlich leuchtende Wolke ist voll junger Sterne, die kurz davor stehen, in ihrem Inneren ein thermonukleares Feuer zu entfachen. Das berichten Forscher um Antonella Nota vom Space Telescope Science Institute in Baltimore in einer kommenden Ausgabe der Zeitschrift „Astrophysical Journal Letters“.

Die Forscher beobachteten den 210.000 Lichtjahre entfernten Sternenkindergarten mit dem Weltraumteleskop Hubble. Auf den neuen Aufnahmen sind feine Details des hellen Sternenhaufens zu sehen, der von fetzenhaften Staubfilameten umgeben und am oberen Rand von einem dunklen Streifen umgrenzt ist.

Wie die Forscher schreiben, bläst energiereiche Strahlung von den heißen, jungen Sternen des Haufens den Staub in den äußeren Bezirken fort. Dadurch wird der Blick auf die Geburtsstätten neuer Sterne frei. Die Sterne, die sich dort befinden, haben vor etwa drei bis fünf Millionen Jahren das Licht der Welt erblickt. Noch hat die Gravitation sie nicht so stark zusammengepresst, dass die Temperaturen in ihrem Innern hoch genug sind, um Wasserstoffkerne zu Helium zu verschmelzen. Bis die Kernfusion einsetzt dürfte es aber nicht mehr lange dauern, berichten die Forscher.

Die Hubble-Aufnahmen zeigen, dass der Sternenhaufen NGC 346 in seinem Zentrum aus drei Teilen besteht. Er enthält Dutzende von hellen, blauen, massereichen Sternen ? insgesamt mehr als die Hälfte aller Sterne dieser Art, die in der Kleinen Magellanschen Wolke vorhanden sind.

Ute Kehse
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Mikroplastik jetzt auch in uns

Erstmals Plastikpartikel in menschlichen Kotproben nachgewiesen weiter

Nordatlantik: Klimawandel verschiebt Umwälzpumpe

Absinkzonen der atlantischen Umwälzströmung könnten sich stark verlagern weiter

Elefanten sind Zählgenies

Asiatische Dickhäuter erkennen Mengenunterschiede so gut wie wir weiter

Bessere Sepsis-Therapie dank KI?

Selbstlernende Systeme könnten bei der Behandlung von Blutvergiftungen helfen weiter

Wissenschaftslexikon

As|the|ni|ker  〈m. 3; Med.〉 1 jmd., der an Asthenie leidet 2 = Leptosome(r) ... mehr

Kar|bo|nyl|grup|pe  〈f. 19; Chem.〉 die Atomgruppierung –C (=O)–; oV 〈fachsprachl.〉 Carbonylgruppe ... mehr

Ty|pen|leh|re  〈f. 19; unz.; Psych.〉 Lehre von den Charakter– u. Konstitutionstypen; Sy Typik ( ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige