Lebensmoleküle im frühen Universum - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik Umwelt+Natur

Lebensmoleküle im frühen Universum

Das Infrarot-Observatorium Spitzer hat Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAHs) in über zehn Milliarden Lichtjahren entfernten Galaxien entdeckt. Diese Moleküle spielen eine wichtige Rolle bei der Sternentstehung, sind aber auch auf der Erde häufig – besonders als Verbrennungsprodukte – und gelten als Bausteine der Lebensentstehung. Spitzer umkreist die Erde seit 2003 und hat die Hundertfache Empfindlichkeit früherer Infrarot-Observatorien wie IRAS und ISO. Die Spektralanalysen der Strahlung so genannter Starburst-Galaxien – die eine heftige Phase der Sternentstehung durchlau- fen – zeigte, dass die PAHs schon häufig im All vorkamen, als sich die Erde noch gar nicht gebildet hatte.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Vor|deck  〈n. 15 od. n. 11; Mar.〉 Teil des Oberdecks vor der Kommandobrücke; oV Vorderdeck; ... mehr

Nie|der|fre|quenz  〈f. 20; Abk.: NF; Phys.〉 Frequenz von 16 bis 20000 Hz, Frequenzbereich der hörbaren Schallschwingungen

Ich  〈n. 15〉 1 die eigene Person, das eigene Wesen, das eigene Innere u. Äußere 2 〈Psych.〉 Einheit des Selbstbewusstseins ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige