Nachrichten von einem Mikroquasar - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik

Nachrichten von einem Mikroquasar

Ein ungleiches Sternenpaar sendet extrem energiereiche Gammastrahlen aus, deren Stärke im Verlauf eines Umlaufs schwankt. Forscher um Jordi Albert von der Universität Würzburg fingen die Strahlung mithilfe des Major Atmospheric Gamma-ray ImagingCherenkov (MAGIC) Teleskops auf der Kanareninsel La Palma auf.

Bei dem Objekt mit dem Namen LS I +61 303 handelt es sich um einen so genannten Mikroquasar ? vermutlich einen Neutronenstern, der von einem massereichen normalen Stern in einem sehr engen Orbit umkreist wird. Mikroquasare sind Miniaturausgaben von Quasaren ? den riesigen Schwarzen Löchern im Zentrum aktiver Galaxien, die gewaltige Mengen Materie verschlingen und diese auf extreme Temperaturen aufheizen.

Auch Mikroquasare saugen Materie an, und zwar von ihrem Partnerstern. Genau wie ihre großen Brüder stoßen sie außerdem senkrecht zur Scheibe, in der die Materie auf ihrer Todesspirale angesogen wird, eng umgrenzte Teilchenstrahlen aus, so genannte Jets. Darin wird Materie fast bis auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt. Sowohl die großen als auch die kleinen Jets gehören zu den rätselhaftesten Phänomenen des Kosmos. Während sich Veränderungen in einem Quasarjet über einen Zeitraum von Jahrhunderten abspielen, schwankt die Strahlung eines Mikroquasars im Verlauf von Tagen, so dass Astronomen verschiedene Stadien überhaupt beobachten können. Insgesamt sind nur zwanzig Mikroquasare bekannt, von denen zwei extrem energiereiche Gammastrahlung ausstoßen.

Wie Albert und seine Kollegen berichten, erreichte die Intensität der Strahlung von LS I +61 303 einmal während des 26-tägigen Umlaufs Umlauf einen Höhepunkt. Anders als sie erwartet hatten, war die Strahlung aber nicht dann am stärksten, als der Begleitstern den geringsten Abstand zu dem Schwarzen Loch hatte. Das zeige, dass die Jets direkt von der Wechselwirkung zwischen den beiden Sternen abhängen, berichten die Forscher. Ihre Ergebnisse legen außerdem nahe, dass in dem Jet Elektronen beschleunigt werden und nicht schwerere
Teilchen wie Protonen und Neutronen.

Die Technik, mit der die Forscher die energiereichen Gammastrahlen aufzeichneten, ist noch relativ neu: Das
Magic-Teleskop auf der Kanaren-Insel La Palma registriert mit einer 18 Meter großen Schüssel nicht die Gammastrahlen selbst, sondern kurze Lichtblitze, die entstehen, wenn die Gammastrahlen auf die Erdatmosphäre treffen.

Anzeige

Jordi Albert (Universität Würzburg) et al.: Online-Ausgabe der Zeitschrift Science

Jordi Albert (Universität Würzbug) et al.: „Variable Very High Energy Gamma-ray Emission from the Microquasar LS I +61 303“ Sciencexpress, 18. Mai 2006 Ute Kehse
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Pro|duk|ti|ons|tech|nik  〈f. 20〉 Technik, die zur Herstellung eines Produktes angewandt wird

chro|mo|so|mal  〈[kro–] Adj.; Genetik〉 das Chromosom betreffend, zu ihm gehörig

n  1 〈Abk. für〉 Nano… 2 〈Zeichen für〉 2.1 〈Kernphys.〉 Neutron ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige