Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Astronomie|Physik

Riesen-Donut im All

Ring aus Staub umgibt jungen Stern

Mit Hilfe des Keck-Teleskops auf Hawaii ist es Astronomen erstmals gelungen, die leere innere Region einer Staubwolke abzubilden, die einen jungen Stern umgibt. “Das Loch in der Mitte der Wolke ist viel größer, als man vorher angenommen hat”, sagt William Danchi vom Goddard Space Flight Center der Nasa in Greenbelt. Zusammen mit anderen Forschern berichtet er über die Entdeckung im Fachblatt Nature.

Die Forscher nahmen den 522 Lichtjahre entfernten Stern LkHa101 im Sternbild Perseus mit einem Infrarot-Messgerät des Keck-Teleskops unter die Lupe. Dadurch konnten sie Verzerrungen durch die Erdatmosphäre ausgleichen und erhielten ein detailgenaues Bild der “Donut”-förmigen Staubwolke. “Die Strahlung und die Wärme des Sterns halten die innere Region frei von Staub”, berichtete Danchi.

Mit der neuen Technik entdeckten die Forscher auch einen bislang unbekannten Begleitstern von LkHa101, der den massiven Himmmelskörper im Abstand von vier Milliarden Kilometern umkreist. Das Loch im Inneren der Wolke hat einen Radius von 450 Millionen Kilometern – das ist dreimal so weit, wie der Abstand der Erde von der Sonne. LkHa101 ist fünf Mal so schwer wie die Sonne und strahlt 40.000 Mal so hell. Diese “Energieverschwendung” beschert dem eine Million Jahre alten Stern allerdings ein kurzes Leben: Schon in hundert Millionen Jahren wird sein Brennvorrat erschöpft sein. Die detailgenauen Aufnahmen der Staubwolke interessieren die Astronomen vor allem deswegen, weil solche Wolken das Material zur Entstehung von Planeten liefern.

Ute Kehse
Anzeige
Anzeige

Gewinner des bdw-Neujahrsrätsels 2023 stehen fest

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

KI  〈Abk. für〉 künstliche Intelligenz, Gebiet der Informatik, das menschliche Denkstrukturen untersucht und versucht, diese auf Computer oder Maschinen zu übertragen

Sa|tel|li|ten|emp|fangs|an|la|ge  〈f. 19; Radio; TV〉 (aus Parabolantenne u. Verstärker bestehendes) Gerät, das zum Empfang von mittels eines Satelliten übertragenen Rundfunk– u. Fernsehprogrammen dient

♦ Elek|tro|in|ge|ni|eur  〈[–ınnjø:r] m. 1〉 auf einer technischen Hochschule ausgebildeter Elektrotechniker

♦ Die Buchstabenfolge elek|tr… kann in Fremdwörtern auch elekt|r… getrennt werden.
» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
Anzeige