Schlummernder Drache mit dem Kopf unter dem Arm - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik Erde+Klima

Schlummernder Drache mit dem Kopf unter dem Arm

Schon Dinosaurier steckten beim Schlafen den Kopf unter die vorderen Gliedmaßen ? genauso wie heute die Vögel. Darauf deutet ein Fossilienfund aus der chinesischen Provinz Liaoning hin. Der Fund des Dinosaurierfossils gebe einen Einblick in die Ursprünge des charakteristischen Verhaltens von Vögeln, berichtet Xing Xu von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking und sein amerikanischer Kollege Mark Norell in der Fachzeitschrift Nature (Bd. 431, S. 838).

Die neuentdeckte Dinosaurierart ist der älteste bekannte Fund eines Fossils in der typischen Schlaf- und Ruheposition eines Vogels: Der versteinerte Dinosaurier sitzt auf den Hinterbeinen, legt den Kopf an die Körperseite an und bedeckt diesen mit seinem Arm. Vogeltypische Merkmale seien daher schon in der Evolution von Dinosauriern und damit vor der Entwicklung der Vögel entstanden, schließen die Wissenschaftler aus der Entdeckung.

Der nach der chinesischen Bezeichnung für „friedlich schlafender Drache“ Mei long genannte Dinosaurier wurde in einer Region Chinas entdeckt, in der in letzter Zeit schon mehrere gut erhaltene Fossilien ausgegraben wurden. Mit seinen 53 Zentimetern ist das Fossil ein weiterer Beweis für die These vieler Forscher, dass eine kleine Körpergröße eine wichtige Voraussetzung für die spätere Entwicklung des Fliegens war.

Vögel verlieren die meiste Körperwärme am Kopf. Durch die typische Schlafposition mit dem Kopf unter dem Flügel kann somit zu großer Wärmeverlust während des Schlafens verhindert werden. Das in China gefundene Fossil zeigt, dass dieses Verhalten seinen Ursprung schon in den nicht vogelartigen Vorfahren der heutigen Vögel hatte.

ddp/bdw ? Eva Hörschgen
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Vo|gel|kun|de  〈f. 19; unz.〉 Lehre von der Systematik u. dem Leben der Vögel; Sy Ornithologie ... mehr

Mond|rau|te  〈f. 19; unz.; Bot.〉 Angehörige einer Gattung der Natternzungenfarne: Botrychium

Re|vi|si|on  〈[–vi–] f. 20〉 1 (nochmalige) Durchsicht, Prüfung, Überprüfung 2 Fahndung nach zollpflichtigen Gütern beim Grenzübertritt (Zoll~) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige