Sonne und Mond mischen Ozeane auf - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik Erde+Klima

Sonne und Mond mischen Ozeane auf

Ein großer Teil der Energie, die die großräumigen Meeresströmungen antreibt, stammt letztlich von den Gezeiten. Das berichten Forscher um Daniel Rudnick von der Scripps Institution of Oceanography in Kalifornien im Fachblatt Science (Bd. 301, S. 355).

Das Förderband der Meeresströmungen wird vor allem von Temperatur- und Dichteunterschieden in Gang gehalten. Allerdings muss es noch zusätzliche Energiequellen geben, die bislang nicht bekannt waren.

Durch Messungen am Hawaii-Rücken und Computermodelle stellten Rudnick und Kollegen jetzt fest, dass an isolierten Erhebungen am Meeresboden Gezeitenenergie in Reibungswärme umgewandelt wird. Die Energie der zweimal täglich an der Meeresoberfläche sichtbaren Gezeitenwellen pflanzt sich in einer Kaskade nach unten fort: Aus den Oberflächenwellen entstehen Wellen im Meeresinnern mit einer Wellenlänge von bis zu 300 Metern. Am Meeresboden in der Nähe des Rückens bilden sich dann zehn Mal stärkere Turbulenzen als im offenen Ozean, stellten die Forscher fest.

Sie schließen daraus, dass isolierte Erhebungen am Meeresboden einen erheblichen Teil zur Durchmischung der Meere beitragen. An der Hawaii-Inselkette und den angrenzenden Unterwasserbergen wird mehr Gezeitenenergie umgesetzt als etwa am Mittelatlantischen Rücken, der sehr viel länger und breiter ist.

Ute Kehse
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Büf|fel|gras  〈n. 12u; Bot.〉 nordamerikan. Weidegras: Buchloe dactyloides; Sy Buffalogras ... mehr

Berg|rutsch  〈m. 1〉 Abrutschen größerer Erd– od. Gesteinsmassen an Bergabhängen; Sy Erdrutsch ... mehr

Po|ly|sper|mie  〈f. 19; Biol.〉 Eindringen mehrerer Samenzellen in das Ei bei der Befruchtung; Ggs Monospermie ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige