Über trockenen Böden bilden sich manchmal mehr Wolken - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik Erde+Klima

Über trockenen Böden bilden sich manchmal mehr Wolken

Über trockenen Böden bilden sich bei bestimmten Wetterlagen mehr Wolken als beispielsweise über feuchten Wiesen. Von diesem unerwarteten Phänomen berichten Meteorologen diese Woche beim Symposium der Amerikanischen Meteorologischen Gesellschaft in Wageningen (NL).

Die Erscheinung tritt nur tagsüber und bei schönem Wetter auf, erläutert Bert Holtslag von der Universität in Wageningen, der das Phänomen gemeinsam mit seinem amerikanischen Kollegen Mike Ek untersucht hat. Die Ursachen liegen in dem sehr komplexen Zusammenspiel von Luftfeuchtigkeit, Verdunstung, Luftströmungen und der Aufheizung des Bodens. Unter bestimmten Bedingungen kann es dabei über trockenen Böden zu einer höheren relativen Luftfeuchtigkeit kommen, was zur Bildung von mehr Wolken führt.

Ulrich Dewald
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ero|te|ma|tik  〈f. 20; unz.; veraltet〉 Kunst, durch Fragen zum Nachdenken u. richtigen Antworten zu bringen [→ Erotema ... mehr

Be|täu|bung  〈f. 20; Pl. selten〉 1 das Betäuben 2 Zustand des Betäubtseins ... mehr

Te|thys  〈f.; –; unz.〉 1 〈Astron.〉 dritter Saturnmond 2 〈Geol.〉 vom Paläozoikum bis zum Alttertiär bestehendes Mittelmeer, von dem das heutige europäische Mittelmeer sowie das Kaspische u. Schwarze Meer Reste sind ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige