UNGLAUBLICH UNSCHARF - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik

UNGLAUBLICH UNSCHARF

639174.jpg

In der Quantenwelt geht es schon sehr seltsam zu: Katzen sind gleichzeitig lebendig und tot, Zwillinge besitzen telepathische Fähigkeiten – und je genauer man hinsieht, desto unschärfer wird alles. In dieser Welt regiert eine neue Physik, die nicht nur an den Grundfesten der alten rüttelt, sondern auch an der menschlichen Vorstellungskraft.

Die Brücke in diese vage Welt der Wahrscheinlichkeiten baute Max Planck am 14. Dezember 1900 in einem Vortrag vor der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Berlin. Als an diesem Abend die Quantenphysik geboren wurde, war Werner Heisenberg noch nicht einmal ein Jahr alt. Mit 25 formulierte er dann eine wissenschaftliche Arbeit, die auf Plancks Entdeckungen fußte und ebenso elegant wie bestürzend war. Ort und Energie eines Teilchens lassen sich demnach nicht gleichzeitig beliebig genau bestimmen. Was auf den ersten Blick nur für ein paar Spezialisten von Belang zu sein schien, bedeutete nichts weniger als das Ende der klassischen Physik. Kausalität und Präzision waren dahin, die Welt war unbestimmbar geworden.

David Lindley beschreibt die verzweigten Wege zu dieser Revolution, erzählt von den ersten Atommodellen, der Geburt der Quantenmechanik und den heftigen Debatten um Heisenbergs Theorie der Ungeheuerlichkeiten. Dass Lindley erst als theoretischer Astrophysiker arbeitete und danach als Redakteur, erweist sich als Glücksfall: Er behandelt das an sich sperrige Thema mit Eleganz und Gespür für das Wesentliche. So ist seine Wissenschaftsgeschichte unterhaltsam – und alles andere als unscharf. Helmut Hornung

David Lindley DIE UNBESTIMMBARKEIT DER WELT Deutsche Verlags-Anstalt München 2008, 302 S., € 19,95 ISBN 978–3–421–0 4295–8

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Po|ly|amid®  〈n. 11〉 durch Kondensation von organ. Säuren mit Aminen hergestellter thermoplastischer Kunststoff (Nylon®, Perlon®)

Hand|kä|se  〈m. 3; bes. hess.〉 = Harzer Käse ● Handkäs mit Musik 〈bes. hess.〉 mit einer Marinade aus Essig, Öl, Pfeffer u. Zwiebeln angemachter Handkäse ... mehr

Ak|kre|ti|on  〈f. 20; Astron.〉 durch die Gravitation bedingte Zunahme an Masse durch Aufsammeln von Materie (von Sternen) [<lat. accretio ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige