Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Ausstellungen

Kunst ohne Publikum

Aufnahme_von_Sammlungsgut_2019
Dieses eindrucksvolle Gemälde eines jungen Soldaten stammt von Jeanne Mammen (um 1943). (Bild: Jeanne-Mammen-Stiftung im Stadtmuseum Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2021 / Foto: Oliver Ziebe)

Die NS-Kunstpolitik war rigoros: Zwischen 1933 und 1945 kontrollierte das Regime das künstlerische Schaffen in Deutschland. Künstlerinnen und Künstler, die wegen ihrer Religion, ihrer Herkunft oder politischen Einstellung verfolgt wurden, flüchteten vor den Repressionen in die Emigration. Und die anderen?

Eine Ausstellung mit dem Titel „Kunst für keinen 1933–1945“ in der Kunsthalle Schirn befasst sich noch bis zum 6. Juni 2022 mit denjenigen, die in Deutschland blieben. Gezeigt wird, welche Strategien und Handlungsspielräume Künstlerinnen und Künstler anwenden konnten. Anhand von 14 ausgewählten Biographien wird nachvollziehbar, dass Rückbezug auf das eigene Werk, Hinwendung zu existentiellen Themen, Kreativität trotz Materialknappheit, aber auch Anpassung an Vorgaben der NS-Kunstpolitik möglich waren.

140 Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien zeigen die Vielfalt der Kunst, die abseits des offiziellen Propagandaschaffens existierte und ohne Publikum blieb. Zu sehen sind Werke von Willi Baumeister, Otto Dix, Hans Grundig, Lea Grundig, Werner Heldt, Hannah Höch, Marta Hoepffner, Karl Hofer, Jeanne Mammen, Ernst Wilhelm Nay, Franz Radziwill, Edmund Kesting, Hans Uhlmann und Fritz Winter.

Weitere Informationen zur Ausstellung in Frankfurt am Main

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Kai|man|fisch  〈m. 1; Zool.〉 räuberischer Fisch mit krokodilartiger Schnauze: Lepidosteus; Sy Knochenhecht … mehr

te|ne|ra|men|te  〈Mus.〉 = con tenerezza [ital.]

Hirn|for|schung  〈f. 20; Med.〉 Teilbereich der Medizin, der die Anatomie u. Funktionsweise des menschlichen Gehirns erforscht

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]