Funktional und langlebig: Bauhaus à la DDR - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Ausstellungen

Funktional und langlebig: Bauhaus à la DDR

bauhaus weimar 1919-1925, Plakatentwurf: Artur Liebig, Kunstsammlungen zu Weimar Galerie im Schloss 1968. (Bild: Armin Herrmann)

Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums 2019 präsentiert das Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR bis zum 5. Januar 2020 die Sonderausstellung „Alltag formen! Bauhaus-Moderne in der DDR“. Sie zeigt Möbel, Gefäße sowie Graphikdesign und erinnert an 50 Gestalterinnen und Gestalter, die sich den Bauhaus-Prinzipien verpflichtet fühlten bzw. sie weiterentwickelten. Funktional, langlebig und optimiert für die industrielle Massenproduktion sollten die Alltagsgegenstände sein. Damit bezog man sich nicht zuletzt auf die innovative Möbelgestaltung der Deutschen Werkstätten Hellerau, die 1951 zum „Volkseigenen Betrieb“ (VEB) wurden.

Zugleich setzt sich die Ausstellung mit dem widersprüchlichen kulturpolitischen Umgang der DDR mit dem Bauhaus-Erbe auseinander. Zeitweise mussten sich die Künstler „Formalismus“ vorwerfen lassen und wurden auf vermeintlich nationale Gestaltungstraditionen verwiesen. In den 1970er Jahren kam die Rehabilitierung.

Weitere Informationen zur Ausstellung in Eisenhüttenstadt

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Scha|kal  〈m. 1; Zool.〉 Angehöriger einer Gruppe gelblich grauer, hundeartiger Raubtiere, die im Körperbau zw. Füchsen u. Wölfen stehen, (i. e. S.) Canis aureus [<türk. tschakal ... mehr

♦ Na|tro|lith  〈m. 1; unz.; Min.〉 rhombische Kristalle bildendes Mineral aus der Gruppe der Zeolithe [<Natron ... mehr

Brat|scher  〈m. 3; Mus.〉 = Bratschist

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige