Anzeige
Anzeige

Ausstellungen

Kleidung als Spiegel weiblicher Macht

Ballkleid (um 1860) aus handgefertigter Spitze, das der letzten Kaiserin Frankreichs, Eugénie de Montijo, gehört haben soll. (Foto: Michael Schoch, Johannes Stieger)

Auch das Textilmuseum St. Gallen nimmt das Jubiläum „50 Jahre Frauenstimmrecht“ zum Anlass einer Ausstellung. Es handelt sich um die Schau „Robes politiques. Frauen Macht Mode“, die noch bis zum 6. Februar 2022 zu sehen sein wird. Gezeigt werden 50 Roben, Kostüme und Accessoires aus der Zeit von 1600 bis heute, ergänzt durch Gemälde, Fotografien und Videos. Die Objekte versinnbildlichen weiblichen Machtanspruch sowie die Repräsentation von Frauen in unterschiedlichen historischen Kontexten.

Einen Fokus legt die Ausstellung auf die öffentliche Wahrnehmung bedeutender Frauen, deren Erscheinen auf der politischen Bühne mit Beifall oder Kritik bedacht wurde und wird. Anhand von Kleidungsstücken der ehemaligen britischen Premierministerin Margaret Thatcher, von Jackie Kennedy, Kaiserin Sisi und der letzten Kaiserin Frankreichs, Eugénie de Montijo, kann man das Spannungsfeld von Weiblichkeit und Machtposition, Skandal und Idealisierung, Volksnähe und Repräsentation ausloten.

Weitere Informationen zur Ausstellung in St. Gallen

Achtung: Alle Angaben zu Ausstellungen wegen „Covid-19“-Pandemie ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich vor einem geplanten Besuch am jeweiligen Ausstellungsort.

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

En|de|mit  〈m. 16; meist Pl.; Biol.〉 Lebewesen (Pflanze od. Tier), dessen Ausbreitung auf einen natürlich eingeschränkten Lebensraum festgelegt ist [→ Endemie ... mehr

Zank|ap|fel  〈m. 5u; fig.〉 Gegenstand, Ursache eines Streites ● der Ball ist ein ewiger, ständiger ~ zwischen den beiden Kindern [aus der grch. Mythologie; Eris, die Göttin der Zwietracht, rollte einen goldenen Apfel mit der Aufschrift ”der Schönsten“ zwischen die Göttinnen Hera, Athene u. Aphrodite, die darüber in Streit gerieten; Paris, der trojanische Königssohn, entschied ihn, indem er den Apfel Aphrodite überreichte]

Phy|to|che|mie  〈[–çe–] f.; –; unz.〉 Teilgebiet der Chemie, das sich mit der Zusammensetzung von Pflanzen u. mit den bei ihnen auftretenden chem. Vorgängen befasst [<grch. phyton ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige