Wer war eigentlich Klaus Störtebeker? - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Ausstellungen

Wer war eigentlich Klaus Störtebeker?

Diese sogenannte Drehbasse, ein spätmittelalterliches Schiffsgeschütz, stammt aus dem 15. Jahrhundert. (Bild: Lennart Viebahn, arms & armour)

Jedes Kind kennt sie, die Geschichten über den sagenumwobenen Freibeuter Klaus Störtebeker, der auf den Meeren Angst und Schrecken verbreitete und schließlich für seine Verbrechen enthauptet wurde. Doch stimmen diese Geschichten eigentlich? Das Europäische Hansemuseum im Lübecker Burgkloster setzt sich in seiner ersten Sonderausstellung noch bis zum 19. April 2020 mit den Mythen und Legenden um „Klaus Störtebeker und Konsorten“ auseinander. Damit kehrt die berühmte Erzählung an ihren Ursprungsort zurück, denn im Lübecker Burgkloster wurde sie zuerst aufgeschrieben.

Wer waren diese Männer wirklich? Und hat Klaus Störtebeker überhaupt gelebt? Die Schau rüttelt an einem hanseatischen Denkmal. Sie zeigt die Allgegenwart von Gewalt im Mittelalter und relativiert damit die den Piraten zugeschriebene Brutalität, erklärt, wie aus Kaufleuten Piraten werden konnten, und stellt anhand von historischen Biographien den Piratenmythos, etwa den um die Vitalienbrüder, in Frage. Der Ausstellungskatalog ist im Wachholtz Verlag, Kiel, erschienen.

Weitere Informationen zur Ausstellung in Lübeck

 

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Im|mer|grün  〈n. 11; Bot.〉 1 Angehöriges einer Gattung der Hundsgiftgewächse, kleine, immergrüne Staude mit blauen, einzelnstehenden Blüten: Vinca minor 2 = Efeu ( ... mehr

Kunst|schrei|ner  〈m. 3〉 = Kunsttischler

Gna|den|kraut  〈n. 12u; unz.; Bot.〉 Rachenblütler auf sumpfigen Wiesen od. an Wassergräben, dem früher eine starke Heilkraft zugesprochen wurde: Gratiola officinalis; Sy Gottesgnadenkraut ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige