Blaue Gedächtnislücken - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bild der Woche

Blaue Gedächtnislücken

16-05-25+Ged%C3%A4chtnisverlust_Seite.jpg
In Deutschland stellen Ärzte pro Jahr bei rund 200.000 Menschen diese Diagnose: Alzheimer. Zurzeit dürften hierzulande ungefähr 1,2 Millionen Menschen an der degenerativen Erkrankung des Gehirns leiden. Die Krankheit führt zu Gedächtnisschwund, Verwirrtheit und Desorientierung – und verläuft immer tödlich. Bislang gibt es keine heilende Therapie. Deshalb forschen Wissenschaftler mit Hochdruck an einer erfolgreichen Behandlungsmethode und arbeiten dafür häufig mit Versuchstieren, meistens Mäusen, da deren Genom dem menschlichen Erbgut sehr ähnlich ist.

Neurowissenschaftler kennen zwar noch nicht die genauen Ursprünge der Krankheit, bekannt ist aber, dass sie durch Eiweißansammlungen, sogenannte Plaques, ausgelöst wird. Wie sich die Plaques im Gehirn abzeichnen, zeigt das Bild oben: Die Nervenzellen sind grün eingefärbt, Blutgefäße rot, die abnormalen Proteinklumpen blau. Die Maus dient als Modellorganismus, um genetische Faktoren und Umwelteinflüsse zu erforschen, die mit der Alzheimer Krankheit in Verbindung gebracht werden. Auch mögliche Therapien werden an Mäusen getestet.

Foto: Alvin Gogineni, Genentech

 

© wissenschaft.de – Ruth Rehbock/Karin Schlott
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Ägypten: Vergoldete Mumienmaske entdeckt

2.600 Jahre alte Totenmaske stammt aus Priestergrab in der Nekropole Sakkara weiter

Es gibt verschiedene Arten von Legasthenie

Probleme beim Lesen und Rechtschreiben können unabhängig voneinander vorkommen weiter

Brustkrebs: Chaos im Erbgut

Forscher identifizieren 20.000 Gen-Veränderungen bei aggressiver Krebsform weiter

Quantenbits: Nah und doch getrennt

Phosporatome machen Quantenbits trotz Nähe einzeln ansteuerbar weiter

Wissenschaftslexikon

anlas|sen  〈V. 174; hat〉 I 〈V. t.〉 etwas ~ 1 in Gang setzen (Motor) 2 〈umg.〉 2.1 nicht ablegen, anbehalten (Kleid, Schuhe) ... mehr

Impf|stoff  〈m. 1; Pharm.〉 abgetötete od. in ihrer Wirkung abgeschwächte Krankheitserreger, die die Bildung von Abwehrstoffen im Körper des Impflings bewirken; Sy Vakzine ( ... mehr

Hos|pi|ta|lis|mus  〈m.; –; unz.; Sammelbez. für〉 1 〈Psych.〉 körperl., geistige u. seel. Schäden infolge langdauernden Aufenthalts im Krankenhaus od. (bei Kindern) im Heim 2 〈Med.〉 Infektionen, die Patienten sich in Krankenhäusern od. Pflegeheimen zuziehen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige