Blonde Motte - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bild der Woche

Blonde Motte

Dürfen wir vorstellen? Das hier ist Neopalpa donaldtrumpi , ein Falter aus der Familie der Palpenmotten. Der Entomologe Vazrick Nazari von der Canadian National Collection of Insects, Arachnids and Nematodes hat diese bislang völlig unbekannte Motte in alten Museumsbeständen entdeckt und mit dem Namen des neuen US-Präsidenten Donald Trump geadelt. Warum, ist klar ersichtlich: Die fünf Millimeter große Motte und der 45. amerikanische Präsident haben ein prominentes Merkmal gemeinsam, eine blonde Dachfrisur. Allerdings gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen beiden: Bei Neopalpa donaldtrumpi besteht der modische Kopfschmuck aus Schuppen. Ob Donald Trump davon ebenfalls im Haupthaar trägt, ist bislang nicht bekannt.

Die Motte hätte auf jeden Fall das Potenzial, zu einem Symbol für Frieden und Allianz zu avancieren. Neopalpa donaldtrumpi ist nämlich sowohl in den USA als auch in Mexiko verbreitet, genauer gesagt im südlichen Kalifornien und dem mexikanischen Bundesstaat Baja California. Sie ist quasi ein legaler Grenzgänger.

Ihr Entdecker Vazrick Nazari wählte den Artnamen, um die öffentliche Aufmerksamkeit auf kleine Tierarten zu lenken. Seines Erachtens zeigt die Entdeckung der Motte im dicht besiedelten und ansonsten gut erforschten Südkalifornien die Wichtigkeit, „fragile Habitate zu schützen, in denen immer noch bislang unbekannte und gefährdete Arten leben“.

Ob die Motte allerdings die Ehre verdient hat, nach Donald Trump benannt zu werden, wird sich erst in den nächsten Monaten zeigen.

Anzeige

Foto: Vazrick Nazari

© wissenschaft.de – Martin Vieweg/Karin Schlott
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Ägypten: Vergoldete Mumienmaske entdeckt

2.600 Jahre alte Totenmaske stammt aus Priestergrab in der Nekropole Sakkara weiter

Es gibt verschiedene Arten von Legasthenie

Probleme beim Lesen und Rechtschreiben können unabhängig voneinander vorkommen weiter

Brustkrebs: Chaos im Erbgut

Forscher identifizieren 20.000 Gen-Veränderungen bei aggressiver Krebsform weiter

Quantenbits: Nah und doch getrennt

Phosporatome machen Quantenbits trotz Nähe einzeln ansteuerbar weiter

Wissenschaftslexikon

Bit|ter|süß  〈n.; –; unz.; Bot.〉 zu den Nachtschattengewächsen gehörender giftiger, rankender Halbstrauch: Solanum dulcamara

neu|ro|gen  〈Adj.; Med.〉 von den Nerven ausgehend [<grch. neuron ... mehr

Sa|cha|rin  〈[–xa–] n. 11; unz.〉 künstlicher Süßstoff, chemisch ein Benzolsäuresulfimid; oV 〈fachsprachl.〉 Saccharin ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige