Buntes Treiben - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bild der Woche

Buntes Treiben

2015-03-19-nesseltiere_seite+gro%C3%9F.jpg

So farbenfroh sieht man Nesselteire üblicherweise nicht, nur für das Fotoshooting leuchten sie bunt: Das Nervensystem ist grün, die Muskulatur rot und die Zellkerne sind blau angefärbt. Nesseltiere (Cnidaria) sind sehr einfach aufgebaut und gelten deshalb in der Wissenschaft als ideale Modellorganismen. Denn trotz ihrer primitiven Struktur besitzen die Tiere beispielsweise ein Nervensystem. Von Form und Position der einzelnen Gewebearten können Forscher dann auf Entwicklungen Aufbau von anderen Lebensformen schließen und beispielsweise mehr über embryonale Zelldifferenzierung erfahren. Das Foto wurde mit einem Lichtblattmikroskop aufgenommen.

Foto: Helena Parra, Pompeu Fabra University, Spain

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Dino-Dinner: Futter gabs genug

Hoher CO2-Gehalt der Urzeit-Luft minderte Nährstoffgehalt der Pflanzen kaum weiter

Hefe mit gefährlichem Doppelleben

Industriehefe und Krankheitserreger sind ein und dieselbe Art weiter

Tibetische Medizin enthält viel Quecksilber

Schwermetall-Belastung durch traditionelle tibetische Arzneimittel ist enorm hoch weiter

Saharastaub hemmt Hurrikans

Staubwolken über dem Atlantik schaffen schlechtere Bedingungen für Wirbelstürme weiter

Wissenschaftslexikon

ge|schmacks|si|cher  〈Adj.〉 eine sichere Urteilsfähigkeit in Fragen der Ästhetik u. des Anstandes besitzend, stets den richtigen Geschmack treffend, geschmackvoll ● sie ist ~ in puncto Mode und Stil

Um|lauf|bahn  〈f. 20; Astron.〉 Bahn eines Gestirns beim Umlauf um die Sonne bzw. eines Satelliten beim Umlauf um die Erde

Re|tar|da|ti|on  〈f. 20〉 1 〈geh.〉 Verzögerung, Verlangsamung 2 〈Mus.〉 Verzögerung der oberen Stimme gegenüber der unteren ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige