Galaktisches X - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bild der Woche

Galaktisches X

 

Auch so kann Forschung funktionieren: Im Mai 2015 tweetete Dustin Lang der Universität Toronto ein Bild der Milchstraße, das er aus Daten des NASA-Satelliten WISE erstellt hatte. Damals wusste er noch nicht, dass dies der Auftakt für ein neues Forschungsprojekt war. Melissa Ness vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg erkannte sofort das wissenschaftliche Potenzial der gezeigten Daten für die Geschichte unserer Galaxie. Ihr fiel eine Struktur auf, nach der Astronomen lange gesucht hatten, bisher aber noch nie abbilden konnten: eine X-förmige Anordnung von Sternen in der zentralen Verdickung, dem sogenannten „Bulge“ der Milchstraße. Die X-förmige Struktur zeigt an, dass der Bulge durch dynamische Wechselwirkungen der Sterne entstanden sein dürfte, nicht durch den Zusammenstoß mit kleineren Galaxien.

 

Bild: NASA/JPL-Caltech/D. Lang

Anzeige

 

Wenn Sie einen Blick auf Buchstaben in umgekehrter Richtung werfen möchten – vom All auf die Erde –, dann klicken Sie unsere Online-Bildstrecke.

 

Quelle:

© wissenschaft.de – Ruth Rehbock
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Zoo|to|xin  〈[tso:o–] n. 11〉 tierisches Gift [<Zoo… ... mehr

As|ter  〈f. 21; Bot.〉 Angehörige einer Gattung der Korbblütler, Zierpflanze; Sy Sternblume ... mehr

mag|gio|re  〈[mador] Mus.〉 Dur [ital., ”größer“]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige