Gefärbte Tumorgenese - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bild der Woche

Gefärbte Tumorgenese

Ein Krebstumor wächst durch Zellteilung. Was dabei im Detail passiert, haben Physiker in einer 3D-Computersimulation nachgebildet. Die verschiedenen Farben des virtuellen Tumors signalisieren Mutationen innerhalb der Zellen. Identische Farben kennzeichnen, dass sich die Zellen auch genetisch ähneln. Mithilfe des Farbschemas wollten die beiden Forscher Bartek Waclaw von der University of Edinburgh und Martin Nowak von der Harvard University herausfinden, wie häufig Krebszellen bei der Teilung mutieren. Wächst der Tumor schnell, wäre zu erwarten, dass auch die Zahl der Mutationen zunimmt. Dies ist jedoch nicht der Fall. Im Gegenteil: Es gibt ein Basis-Set von mutierten Zellen, die so programmiert sind, dass sie die Zellteilung beschleunigen. Jede weitere Mutation wird nur dann erhalten, wenn sie die Zellteilung noch schneller ablaufen lässt. Dadurch entstehen Gruppen genetisch ähnlicher Zellen.

Foto: Bartek Waclaw, University of Edinburgh / Martin Nowak, Harvard University

© wissenschaft.de – Ruth Rehbock
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Dossiers

Ägypten: Vergoldete Mumienmaske entdeckt

2.600 Jahre alte Totenmaske stammt aus Priestergrab in der Nekropole Sakkara weiter

Es gibt verschiedene Arten von Legasthenie

Probleme beim Lesen und Rechtschreiben können unabhängig voneinander vorkommen weiter

Brustkrebs: Chaos im Erbgut

Forscher identifizieren 20.000 Gen-Veränderungen bei aggressiver Krebsform weiter

Quantenbits: Nah und doch getrennt

Phosporatome machen Quantenbits trotz Nähe einzeln ansteuerbar weiter

Wissenschaftslexikon

fos|sil  〈Adj.〉 urweltlich, urzeitlich, versteinert; Ggs rezent ( ... mehr

Do|do  〈m. 6; Zool.〉 = Dronte

Zoom|ob|jek|tiv  〈[zum–] n. 11; Fot.〉 Objektiv mit stufenlos verstellbarer Brennweite; Sy Zoom ( ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige