Insektenforscher spielen Lego - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bild der Woche

Insektenforscher spielen Lego

Große Aufgaben erfordern kreative Lösungen. Das sagten sich auch die Insektenforscher des Naturhistorischen Museums in London, als sie die 27 Millionen Insekten ihrer Sammlung digitalisieren wollten. Die Präparate, akkurat mit Stecknadeln aufgespießt, sind zwar noch gut erhalten, aber durch ihr Alter sehr fragil geworden. Um die Sammlung für die Nachwelt digital zu konservieren, müssen die Präparate daher behutsam angefasst werden. Die Forscher fanden eine praktische Lösung in der Spielkiste: Sie entwickelten einen LEGO ®-Bausatz, der alle notwendigen Funktionen eines professionellen Insektenhalters in sich vereint – leicht anzupassen in der Größe und dazu noch preiswert.

Foto: B. Price

© wissenschaft.de
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Dossiers

Dino-Dinner: Futter gabs genug

Hoher CO2-Gehalt der Urzeit-Luft minderte Nährstoffgehalt der Pflanzen kaum weiter

Hefe mit gefährlichem Doppelleben

Industriehefe und Krankheitserreger sind ein und dieselbe Art weiter

Tibetische Medizin enthält viel Quecksilber

Schwermetall-Belastung durch traditionelle tibetische Arzneimittel ist enorm hoch weiter

Saharastaub hemmt Hurrikans

Staubwolken über dem Atlantik schaffen schlechtere Bedingungen für Wirbelstürme weiter

Wissenschaftslexikon

Ur|tier  〈n. 11; Biol.〉 Einzeller, Protozoon; oV Urtierchen ... mehr

in|ju|ri|ös  〈Adj.; Rechtsw.〉 beleidigend [<lat. iniuriosus ... mehr

in|fil|trie|ren  auch:  in|filt|rie|ren  〈V.; hat〉 I 〈V. i.〉 eindringen, einsickern ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige