Krokodil in der Klima-Krise - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bild der Woche

Krokodil in der Klima-Krise

Bild: Canva

Bei diesem Blick läuft einem der kalte Schauer über den Rücken. Krokodile wirken bedrohlich und das können sie auch sein, wenn man ihnen zu nahekommt. Doch sie sind nicht vor allem gefeit: Vor Millionen von Jahren machten Klimaveränderungen einigen ihrer Vorfahren zu schaffen. Forscher haben Fossilien untersucht und herausgefunden, wo Krokodile den Klimawandel überlebten und wo nicht. Daraus zogen sie Rückschlüsse auf lokale Klimabedingungen vor 30 Millionen Jahren.

Stéphane Jouve, leitender Autor der Studie, die im Journal of Vertebrate Paleontology veröffentlicht wurde, sagt: „Unsere Analysen deuten darauf hin, dass Panzerechsen eine weniger homogene Gruppe sind als bisher gedacht.“ Wie der Paläontologe erläutert, konnten sich manche Alligator-ähnlichen Reptilien an das veränderte Klima am Übergang vom Eozän zum Oligozän vor circa 30 Millionen Jahren besser anpassen als andere. Während dieser Zeit fielen die Temperaturen und der Meeresspiegel drastisch.

Flucht aus dem kalten Europa

Die Fossilien von unterschiedlichen Orten zeigen: Während manche Krokodil-Arten ausstarben, überlebten andere, indem sie in wärmere Gebiete zogen. Krokodile aus der Familie der Gaviale etwa flüchteten aus dem kalten Europa nach Marokko, und möglicherweise von dort aus weiter nach Südamerika. Die Kaiman-ähnliche Art Diplocynodon dagegen hat sich von Spanien bis England wacker geschlagen: Die Reptilien überlebten in Europa trotz der Kälte während des frühen Oligozäns.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Me|di|en|ver|tre|ter  〈m. 3〉 Vertreter der Medien, z. B. Journalist, Radio–, Fernsehreporter ● unter ihren Hochzeitsgästen befanden sich auch zahlreiche ~

Ex|hi|bi|ti|o|nis|mus  〈m.; –; unz.〉 1 〈Psych.〉 krankhafte Neigung zum öffentl. Entblößen der Geschlechtsteile 2 〈allg.〉 auffälliges Verhalten mit dem Ziel, Aufmerksamkeit zu erregen ... mehr

Del|ta  〈n. 15; Zeichen: [delta], [Delta]〉 1 vierter Buchstabe des grch. Alphabets 2 〈Math.〉 Symbol für das Dreieck od. die Änderung einer Größe ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige