Raumschiffe im Nebel - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bild der Woche

Raumschiffe im Nebel

„Ich sehe was, was du nicht siehst.“ Dieses Spiel kennen Sie sicherlich. Oder auch das hier: Man blickt in den Himmel und versucht in den Wolkenformationen Gesichter oder Tiere zu erkennen. Solche Spiele lassen sich auch mit einem „Blick“ in den Weltraum treiben. Im Bild oben sehen Sie einen Teil unserer Milchstraße, genauer gesagt die Regionen IRAS 19340+2016 und IRAS 19343+2026 und zwar mit den „Augen“ des Spitzer Weltraumteleskops. Dieses Teleskop ist so eingerichtet, dass es per Infrarot Bereiche wie Sternennebel durchleuchten kann, die rein optische Teleskope nicht durchdringen können. Damit gewährt Spitzer einen besonders tiefen Blick in den Weltraum – und in diesem Fall auf zwei Nebelformationen. Die grünen Schlieren markieren Regionen mit organischen Molekülen und die roten Punkte Stellen mit extrem heißer Strahlung.

Werfen Sie jetzt einen genauen Blick auf die grünen Nebelwolken. Können Sie etwas erkennen? Für die Mitarbeiter der NASA haben sie jedenfalls deutlich die Form von zwei Raumschiffen. Nicht irgendwelche Raumschiffe, sondern rechts die USS Enterprise, die TV-Science-Fiction-Kapitän James T. Kirk befehligt, und links die Enterprise-D aus der Fernsehserie „Star Trek – Next Generation“ – besser zu erkennen im Bild unten. Vielleicht schweben für Sie ganz andere Bilder im Nebel. Aber die NASA blickte aus einem ganz bestimmten Grund mit der Trekkie-Brille ins All: Star Trek wurde in diesem Monat 50 Jahre alt.

Fotos: NASA/JPL-Caltech

Anzeige

© wissenschaft.de – Ruth Rehbock/Karin Schlott
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Ägypten: Vergoldete Mumienmaske entdeckt

2.600 Jahre alte Totenmaske stammt aus Priestergrab in der Nekropole Sakkara weiter

Es gibt verschiedene Arten von Legasthenie

Probleme beim Lesen und Rechtschreiben können unabhängig voneinander vorkommen weiter

Brustkrebs: Chaos im Erbgut

Forscher identifizieren 20.000 Gen-Veränderungen bei aggressiver Krebsform weiter

Quantenbits: Nah und doch getrennt

Phosporatome machen Quantenbits trotz Nähe einzeln ansteuerbar weiter

Wissenschaftslexikon

Flü|gel|schlag  〈m. 1u〉 Bewegung mit dem Flügel ● den ~ der Zeit verspüren 〈fig.; geh.〉 den Ablauf einer bewegten Zeit (bewusst) erleben ... mehr

Höl|len|stein  〈m. 1; Chem.〉 aus Silbernitrat bestehendes Ätzmittel, das als Stift u. a. zur Warzenätzung verwendet wird [Lehnübersetzung <frz. pierre infernale ... mehr

So|na|ten|satz|form  〈f. 20; unz.; Mus.〉 = Sonatenform

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige