Tag des Baumes - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bild der Woche

Tag des Baumes

Jedes Jahr am 25. April ist Tag des Baumes. An diesem Tag werden traditionell Bäume gepflanzt. In Deutschland seit 1952, in den USA – wo der Tag des Baums, der „Arbor Day“, erstmals eingeführt wurde – schon seit 1872. In Nebraska pflanzte man am 10. April 1872 über eine Million Bäume, um die Region aufzuforsten. 1951 beschlossen die Vereinten Nationen, den Tag des Baumes weltweit am 25. April auszurufen. Seitdem hat sich der Tag des Baumes zu einer der größten und erfolgreichsten Mitmachaktionen im Naturschutz entwickelt. Kaum ein Baum ist ein besserer Stellvertreter für diesen Tag als die Fichte. Die Dr. Silvius Wodarz Stiftung hat sie 2017 zum Baum des Jahres gekürt.

Foto: iStock.com/borchee

© wissenschaft.de – Ruth Rehbock
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Ägypten: Vergoldete Mumienmaske entdeckt

2.600 Jahre alte Totenmaske stammt aus Priestergrab in der Nekropole Sakkara weiter

Es gibt verschiedene Arten von Legasthenie

Probleme beim Lesen und Rechtschreiben können unabhängig voneinander vorkommen weiter

Brustkrebs: Chaos im Erbgut

Forscher identifizieren 20.000 Gen-Veränderungen bei aggressiver Krebsform weiter

Quantenbits: Nah und doch getrennt

Phosporatome machen Quantenbits trotz Nähe einzeln ansteuerbar weiter

Wissenschaftslexikon

Text|pro|gram|mie|rung  〈f. 20; IT〉 das Erfassen bestimmter sich wiederholender Texte mit einer EDV–Anlage

Stein|bock  〈m. 1u〉 1 mit den Ziegen verwandtes Horntier, das als gewandter Kletterer die Gipfelregionen der Hochgebirge Eurasiens u. Nordafrikas bewohnt: Capra ibex 2 〈Astron.〉 Sternbild des südlichen Himmels ... mehr

Bur|ka  〈f. 10〉 bodenlanger, Kopf und Körper vollständig verhüllender Umhang für muslimische Frauen mit einem gitterartigen Netz im Bereich der Augen [arab.]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige