Trübe Brühe - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bild der Woche

Trübe Brühe

Foto: DLR (CC-BY 3.0)

In knalligen Farben schlängeln sich die Flussarme durch das Mekongdelta auf dieser bearbeiteten Satellitenaufnahme. Die verschiedenen Farben zeigen, wie verdreckt das Wasser ist. Pink und rot zeigen eine starke, grün und blau eine eher schwache Trübung an.

Um den Gehalt von Fremdstoffen im Wasser zu ermitteln, werteten Wissenschaftler von EOMAP, einem Ableger des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, Sensordaten von Satelliten aus. Diese messen, wie viel Licht von der Wasseroberfläche reflektiert wird. Je mehr Fremdstoffe es enthält, desto weniger Licht wird durch das Wasser absorbiert. Denn trifft Licht auf die Schmutzpartikel, wird es gestreut und reflektiert. Diese Methode funktioniert bei Wassertiefen von 0,1 bis 30 Meter.

Solche Satellitenaufnahmen ermöglichen eine weltweite Bestandsaufnahme über die Wasserqualität von Binnen- und Küstengewässern. Das Online-Portal wurde von EOMAP für die UNESCO-Initiative zur Internationalen Wasserqualität entwickelt.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Ar|beits|me|di|zin  〈f.; –; unz.; Med.〉 Fachbereich der Medizin, der sich mit den Berufstätigen u. den Auswirkungen der berufl. Tätigkeit auf ihre Gesundheit, ihr Wohlergehen u. ihre Leistungsfähigkeit beschäftigt

Lor|chel  〈f. 21; Bot.〉 Angehörige einer Gattung der Schlauchpilze mit unregelmäßig gestalteten Fruchtkörpern, deren Oberfläche durch wulstige Falten zerteilt ist: Helvella [<Lorken ... mehr

Me|nis|kus  〈m.; –, –nis|ken〉 1 〈Anat.〉 scheibenförmiger Zwischenknorpel bes. des Kniegelenks 2 〈Phys.〉 gewölbte Oberfläche einer Flüssigkeit in einer engen Röhre ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige