Faszinierende Wildnis - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Bildergalerien

Faszinierende Wildnis

Antarktis

Bild 1 von 8

Vor diesem gigantischen Tafeleisberg zwischen Kap Hoorn, Südamerika, und den Südlichen Shetlandinseln in der Antarktis zieht ein Dunkelalbatros seine Kreise. (Bild: Peter und Beverly Pickford / Prestel Verlag)

Die Naturfotografen Peter und Beverly Pickford haben vier Jahre lang die wilden Flecken der Erde bereist. Ihre Eindrücke von Flora und Fauna haben sie im Bildband „Wildes Land“ festgehalten. Rund 200 Abbildungen, die meisten großformatig über zwei Seiten, lassen den Betrachter in die vielfältigen Landschaften unseres Planeten eintauchen.

Weitläufige Wüsten in Namibia, stahlblaue Wassermassen in der Antarktis und sattes Grün in den australischen Wäldern – mit ihrem Geländewagen und einem Expeditionsschiff gelangten die Pickfords in die entlegensten Winkel der Erde. Sie beobachteten Grizzlybären, die in den tosenden Flüssen Alaskas miteinander kämpfen, und Giraffen, die vor Löwen flüchten.

Ihre Aufnahmen haben sie in einem üppigen Bildband zusammengestellt. Sieben Kapitel umfasst das Buch, jedes deckt einen Kontinent ab – Antarktis, Asien, Afrika, Europa, Nordamerika, Australien und Südamerika. Zu Beginn eines jeden Kapitels schildert Peter Pickford aus der Ich-Perspektive seine Erlebnisse. Er beschreibt etwa, wie ihn eines Abends ein Nashorn überraschte, als er mit der Kamera im Anschlag auf einen Schakal wartete. Teils sehr persönlich, poetisch und philosophisch lässt Pickford den Leser an seiner Hingabe und Faszination für die Natur und ihre wilden Tiere teilhaben. An die Erzählungen schließen sich gesammelt die Bildunterschriften an. Sie beschreiben stichwortartig, was auf den Fotos des jeweiligen Kapitels zu sehen ist und wo die Aufnahmen entstanden sind.

Majestätische Motive

Schon aufgrund der Motive sind die Bilder beeindruckend. Tausende dicht gedrängte Königspinguine oder eine Elefantenherde, die im Mondlicht aus einer Wasserstelle trinkt, haben etwas Majestätisches. Peter und Beverly Pickford verstärken diesen Eindruck durch ihren Foto-Stil. Die Farben Dunkelblau, Grau und Braun dominieren die Bilder. Dadurch wirken zwar manche Aufnahmen übertrieben düster, aber insgesamt gelingt es den Naturfotografen, den Betrachter mit auf die Reise zu nehmen und eine wunderbare Geschichte der Wildnis zu erzählen.

Anzeige

Peter und Beverly Pickford
Wildes Land
Prestel Verlag, München 2018, € 59,-

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Lin|sen|glei|chung  〈f. 20; Phys.〉 Formel für den Zusammenhang zwischen Brennweite f einer opt. Linse, Abstand a eines Gegenstandes vom Mittelpunkt der Linse u. Abstand b des durch die Linse erzeugten Bildes vom Linsenmittelpunkt: 1/a + 1/b = 1/f

Rit|ter|burg  〈f. 20; im MA〉 Wohnsitz eines Ritters

Däm|mung  〈f. 20; unz.; Tech.〉 Schall– u. Wärmeschutz

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige